Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Coach Antwerpen ist genervt – „Diese Tendenz gibt es hier immer...“

Eintracht Braunschweig
Beschreibung anzeigen

Braunschweig. Eintracht Braunschweig will oben dranbleiben. Am Mittwochabend sind die Löwen bei der SpVgg Unterhaching zu Gast. Inwiefern BTSV-Coach Marco Antwerpen wieder so viel rotiert wie zuletzt, ist noch offen.

In den vergangenen Partien gegen Halle und die kleinen Bayern setzte Antwerpen in der Startelf von Eintracht Braunschweig jeweils acht neue Spieler ein. Dabei jeweils nicht im Kader: Robin Becker. Der Verteidiger hatte in der Hinrunde noch eine tragende Rolle bei Eintracht Braunschweig gespielt. Antwerpen setzte ihn nach dem Corona-Restart nicht mehr ein.

news38.de fragte beim Verein nach: Verletzt sei Robin Becker nicht. „Aufgrund der Vielzahl der Spiele in nächsten Wochen wird allerdings auf den einzelnen Positionen vermehrt rotiert“, hieß es am vergangenen Donnerstag von Eintracht Braunschweig.

Eintracht Braunschweig: Antwerpen reagiert gereizt auf Becker-Frage

Als die Becker-Frage am Dienstag auch auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bei der SpVgg Unterhaching (ab Minute 2:30) gestellt wurde, reagierte Löwen-Trainer Antwerpen sichtlich und hörbar genervt: „Ich finde das immer interessant, warum es hier immer so eine Diskussion um Robin Becker gibt“, sagte er. Er könne das nicht nachvollziehen.

„Wir diskutieren hier ja auch nicht über Nick Proschwitz oder Alfons Amade oder einen anderen Spieler. Ich bin da immer verwundert, dass das hier in die Richtung geht, dass wir über einzelne Spieler diskutieren müssen“, sagte Antwerpen. Der ein oder andere Spieler brauche nach der langen Corona-Pause vielleicht etwas länger, um wieder in die Saison reinzukommen.

Eintracht Braunschweig: Noch acht Spiele

Eintracht Braunschweig habe noch acht Spiele vor der Brust. „Vielleicht wird er [Robin Becker] hinten heraus ein ganz, ganz wichtiger Spieler für uns werden. Wenn du erstmal auf dem Platz bist, musst du auch abliefern. Das ist die Grundvoraussetzung“, so der BTSV-Coach.

---------------

Mehr zum Thema Eintracht Braunschweig:

---------------

Er wolle lieber über Dinge reden, die aktuell richtig gut laufen, so Antwerpen. „Das ist auch so eine Tendenz, die es hier immer gibt. Da wollen wir immer über Spieler sprechen, die jetzt gerade nicht dabei sind. ich frage mich immer, warum das sein muss“, sagte Antwerpen. „Das kann mir keiner erklären. Das scheint hier in Braunschweig so ein Ding zu sein. Aber das möchte ich auch nicht mehr weitermachen“, so die Antwerpen-Ansage am Dienstag.

Für viele Fans von Eintracht Braunschweig stellt sich die Frage nach Robin Becker allerdings weiterhin, zumal es ja schon im Winter Wirbel um den Verteidiger gegeben hatte. >> Eintracht droht Becker-Abgang – Berater mit schweren Vorwürfen

Die „Löwenrunde“ formuliert es bei Facebook drastisch: „Wie selbstgefällig kann man bitte antworten? (...) Und übrigens, lieber Marco; solche Fragen zu beantworten, gehört zu deinem Job, deshalb musst du das auch zukünftig machen oder du haust halt in Sack - auch ok.“

Das Restprogramm von Eintracht Braunschweig:

  • Mi., 10.06.2020, 20.30 Uhr: SpVgg Unterhaching (A)
  • Sa., 13.06.2020, 14.00 Uhr: SG Sonnenhof Großaspach (H)
  • Di, 16.06.2020, 19.00 Uhr: FC Ingolstadt 04 (A)
  • Sa., 20.06.2020, 14.00 Uhr: SC Preußen Münster (H)
  • Mi., 24.06.2020: Chemnitzer FC (A)
  • Sa., 27.06.2020: FSV Zwickau (A)
  • Mi., 01.07.2020: Waldhof Mannheim (H)
  • Sa., 04.07.2020: SV Meppen (A)

Auf dem Platz geht es für Eintracht Braunschweig am Mittwoch (20.30) bei der SpVgg Unterhaching darum, den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Die Hachinger (47) haben nur einen Zähler weniger auf dem Konto als die Löwen (48). Im Rennen um den Aufstieg haben 1860 München und Hansa Rostock am Dienstagabend jeweils gewonnen und vorgelegt – legt Eintracht Braunschweig nach? (red)