Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig luchst Dynamo Dresden Leistungsträger Nikolaou ab – zum Spottpreis!

Jannis Nikolaou wchselt von Dynamo Dresden zu Eintracht Braunschweig.
Jannis Nikolaou wchselt von Dynamo Dresden zu Eintracht Braunschweig.
Foto: imago images/ Montage News38

Braunschweig. Bittere Pille für Dynamo Dresden, große Freude bei Eintracht Braunschweig!

Die Löwen haben ihren ersten externen Neuzugang eingetütet. Dabei hatte Zweitliga-Absteiger Dresden fest mit Leistungsträger Jannis Nikolaou für die kommende Saison eingeplant.

Der Einkauf stellt sich als echtes Schnäppchen für Eintracht Braunschweig heraus.

Jannis Nikolaou kommt aus Dresden zu Eintracht Braunschweig

Trotz Abstieg in die dritte Liga war Jannis Nikolaou in der abgelaufenen Spielzeit einer der wenigen Spieler, der bei Dynamo Dresden hervorstach. Drei Tore in 30 Partien sprechen eine deutliche Sprache für einen Defensivallrounder. Wie der Kicker berichtet, wird der 26-jährige Linksfuß mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet.

_______________

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

Eintracht Braunschweig: Neu-Coach Meyer gibt erste Pressekonferenz – DIESE Aussage lässt die Fans aufhorchen

Eintracht Braunschweig: Fan wegen dieses Banners angeklagt – Urteil gefallen!

_______________

Dabei profitieren die Löwen von einer Klausel, die es Nikolaou erlaubt bei einem Abstieg für eine geringe sechsstellige Summe zu verlassen.

Eintracht angelt sich echten Allrounder

Ähnlich turbulent wie die abgelaufene Saison verliefen die Positionswechsel des 1,87-Meter-Mannes. In zwei Jahren spielte der gebürtige Bonner mal auf der Sechs, Acht, im Zentrum der Innenverteidigung oder in der Dreierkette. Zudem setzte er sich in seiner Debütsaison 2018/19 mit Rico Benatelli, Marco Hartmann und Youngster Dzenis Burnic (gekommen von Borussia Dortmund) gegen namhafte Konkurrenz im Mittelfeld durch.

__________

Die bisherigen Profi-Stationen von Jannis Nikolaou:

  • 1. FC Köln II
  • RW Erfurt
  • Würzburger Kickers
  • Dynamo Dresden

__________

Verständlich, dass die Elbstädter ihren Leistungsträger gerne behalten hätten, um mit ihm den direkten Wiederaufstieg anzupeilen. (mb)