Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Volle Zweitliga-Power! ER ist der neue Mann an Meyers Seite

Eintracht Braunschweig verpflichtet Thomas Stickroth als neuen Co-Trainer.
Eintracht Braunschweig verpflichtet Thomas Stickroth als neuen Co-Trainer.
Foto: imago images/Zink

Braunschweig. Die geballte Erfahrung von 421 Profispielen an der Seite des neuen Löwen-Coaches! Eintracht Braunschweig hat einen Co-Trainer für Daniel Meyer gefunden – und den kennt jeder Fußballfan!

Thomas Stickroth war zuletzt Assistent von Jens Keller beim 1. FC Nürnberg. Jetzt wechselt der 55-Jährige an die Hamburger Straße und wird Co-Trainer bei Eintracht Braunschweig.

Eintracht Braunschweig: Thomas Stickroth wird Co-Trainer von Daniel Meyer

„In den Gesprächen mit Daniel Meyer wurde schnell klar, dass die Chemie zwischen uns gut passt und wir sehr ähnliche Vorstellungen haben. Ich freue mich, bei der Eintracht zu sein und bei einem Traditionsverein so eine reizvolle Aufgabe übernehmen zu können“, sagt Thomas Stickroth, der in Braunschweig wie Meyer einen Einjahres-Vertrag erhält.

Peter Vollmann freut sich: „Mit Thomas Stickroth steht Daniel Meyer ein erfahrener Co-Trainer zu Seite. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn zur Eintracht holen konnten. Zusammen mit Marc Lorius und Johannes Thienel haben wir eine gute Mischung im Trainerstab, sie ergänzen sich gut.“

-------------

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

-------------

Stickroth kennt die 2. Bundesliga in- und auswendig. 224 Mal stand er für den SC Freiburg, den 1. FC Saarbrücken und den VfL Bochum im Unterhaus auf dem Platz – weitere 168 Spiele kommen in der 1. Bundesliga hinzu.

Matthias Heiland rückt dauerhaft in Profikader auf

2002 beendete der Rechtsverteidiger in Bochum seine Profi-Karriere, sammelte unter anderem bei Wuppertaler SV, FC St. Pauli und als Assistent von Keller zuletzt in Ingolstadt und Nürnberg Erfahrung an der Seitenlinie.

Dazu hat Eintracht Braunschweig am Montag auch eine Nachwuchs-Personalie verkündet. Matthias Heiland wird dauerhaft aus der U19 der Löwen in den Profikader aufrücken, der 18-Jährige verstärkt das Mittelfeld des Aufsteigers.

„Wir wollen zukünftig wieder häufiger Talente aus unserem Nachwuchsleistungszentrum an die Profimannschaft heranführen und werden mindestens einen Platz im Kader fest an Nachwuchsspieler vergeben. Matthias Heiland hat mit seinen Leistungen in der vergangenen Spielzeit auf sich aufmerksam gemacht und wir möchten ihn weiter fördern“, so Vollmann.