Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig muss zittern – verlässt der Aufstiegs-Held die Löwen?

Eintracht Braunschweig bangt um einen Aufstiegshelden.
Eintracht Braunschweig bangt um einen Aufstiegshelden.
Foto: imago images/Hübner

Braunschweig. Die Löwen-Fans müssen zittern. Eintracht Braunschweig bangt um einen Helden des Aufstiegs.

Die starken Auftritte des Leistungsträgers in der vergangenen Saison sind der Konkurrenz nicht verborgen geblieben. Ein Klub könnte jetzt Ernst machen.

Eintracht Braunschweig bangt um Aufstiegs-Helden

Der 1. FC Heidenheim hat offenbar ein Auge auf Martin Kobylanski geworfen und könnte schon bald eine Transferoffensive wagen. Das berichtet die „Bild“.

Der Mittelfeldmann trug mit 18 Treffern entscheidend zum Aufstieg der Löwen in die 2. Bundesliga bei und ist mit dieser außergewöhnlichen Quote in den Fokus des letztjährigen Fast-Aufsteigers in die Bundesliga gerückt.

+++ Eintracht Braunschweig: Wird ER zum „Königstransfer“ der Löwen? +++

Die Heidenheimer suchen händeringend nach Verstärkung, nachdem zwei Leistungsträger den Verein in Richtung Belgien verlassen haben. Durch diese beiden Verkäufe (Tim Kleindienst und Niklas Dorsch) können die Schwaben in diesem Sommer jedoch massiv investieren – das Geld dazu ist da.

Kobylanski spielt erst seit einem Jahr an der Hamburger Straße und hat noch für die kommenden zwei Jahre einen Vertrag bei den Löwen. Die neue Herausforderung könnte trotzdem verlockend sein. Schließlich dürfte Kobylanski mit Heidenheim in der neuen Saison erneut um den Aufstieg spielen, statt zu versuchen, mit der Eintracht lediglich die Klasse zu halten.

---------------

Top-News aus der Region:

---------------

Dass es Interesse für seinen Klienten gibt, bestätigt Kobylanskis Berater gegenüber der „Bild“ zwar, nennt aber keinen Verein konkret. Kobylanski selbst betont, dass er sich in Braunschweig „sehr wohl fühle“, will aber nichts ausschließen.

Vollmann: „Planen weiterhin fest mit Koby“

BTSV-Sportdirektor Peter Vollmann zeigt sich unterdessen gelassen: „Uns liegt keine Anfrage vor. So lange beschäftigen wir uns nicht mit diesem Thema, sondern planen weiterhin fest mit Koby.“

+++ Lotto Niedersachsen: Spieler kreuzt sechsmal richtig – doch jetzt besteht ein Problem +++

Wenn ein Angebot hereinflattert, dürfte es mit der Gelassenheit aber vorbei sein. (the)