Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Wechsel fix! Löwen angeln sich dieses Sturm-Talent

Eintracht Braunschweig: Wird er der neue BTSV-Stürmer?
Eintracht Braunschweig: Wird er der neue BTSV-Stürmer?
Foto: imago images/Picture Point

Braunschweig. Eigentlich hat Eintracht Braunschweig die Transferaktivitäten für diesen Sommer beendet. Doch der große Umbruch geht wohl noch weiter.

So hat Eintracht Braunschweig am Montag den Wechsel von Njegos Kupusovic zu den Löwen bekanntgegeben. Der Mittelstürmer kommt aus der Jugend von Roter Stern Belgrad und war zuletzt an Erzgebirge Aue ausgeliehen.

Eintracht Braunschweig holt sich Sturm-Talent

Neun Neuzugänge hat Eintracht Braunschweig bereits präsentiert. Der Umbruch für die 2. Bundesliga wird beim BTSV stark vorangetrieben. Jetzt verstärkt ein weiterer Stürmer die Löwen im Kampf um den Klassenerhalt.

--------

Das ist Njegos Kupusovic

  • Geboren am 22.02.2001 in Serbien
  • War von Roter Stern Belgrad an Erzgebirge Aue ausgeliehen
  • Kam in der 2. Liga auf drei Kurzeinsätze und einen Treffer
  • Geschätzter Marktwert: 100.000 Euro

--------

Der Angreifer von Roter Stern Belgrad ist erst 19 Jahre alt. Trainer Daniel Meyer kennt den Stürmer. Er war vergangene Saison an Erzgebirge Aue ausgeliehen. Dort kam er allerdings nur auf drei Kurzeinsätze und einen Treffer.

Der 19-jährige Rechtsfuß unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022, teil der Verein mit.

„Wir sehen in Njegos mit seinen 19 Jahren einen hochtalentierten und sehr kompakten Stürmer, der bereits in Aue erste Erfahrungen in der 2. Bundesliga gesammelt hat und den Sprung in die erste Elf jederzeit schaffen kann“, so Sportdirektor Peter Vollmann.

Sobald zwei negative Testungen auf Covid-19 vorliegen, wird Njegos Kupusovic ins Mannschaftstraining einsteigen.

--------

Mehr zum Thema Eintracht Braunschweig:

--------

Vollmann erklärt Entscheidung bei Nehrig und Ademi

Während die Eintracht weiter auf der Suche nach Neuzugängen ist, sollen zwei Spieler den Verein verlassen. Ex-Kapitän Bernd Nehrig und Orhan Ademi reisten nicht mit ins Trainingslager. Der Club wolle den Spielern nach eigenen Angaben die Möglichkeit geben, „für potenzielle Vereine gesprächsbereit zu sein.“

>>> Eintracht Braunschweig gewinnt Test gegen Dynamo Dresden – trotz schwacher Leistung

„Wir müssen die Sache ohne Fußball-Romantik betrachten, weil uns eine knallharte Saison erwartet und Corona uns wie alle anderen Vereine auch finanziell zusätzlich belastet", sagte der Vollmann der „Neuen Braunschweiger“. „Natürlich haben die Spieler ihre Verdienste, das darf allerdings nicht der Maßstab für unsere Entscheidungen sein.“

Orhan Ademi zum MSV Duisburg?

Laut „Braunschweiger Zeitung“ könnte der MSV Duisburg Interesse an Orhan Ademi haben.

Auch dort kennt man sich: An der Seitenlinie steht Ademis und Eintrachts-Ex-Coach Torsten Lieberknecht. (fs)