Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Fanliebling beendet Karriere – doch den Löwen bleibt er trotzdem erhalten

Eintracht Braunschweig und Marc Pfitzner arbeiten weiterhin zusammen.
Eintracht Braunschweig und Marc Pfitzner arbeiten weiterhin zusammen.
Foto: imago images/Hübner

Braunschweig. Der Aufstieg mit Eintracht Braunschweig in die zweite Liga wird das letzte Kapitel in der langen Fußballer-Karriere von Marc Pfitzner bleiben. Nachdem der Vertrag des langjährigen Profis nicht verlängert wurde, verkündete der Verein nun das Karriereende des Fanlieblings.

Jedoch wird Pfitzner Eintracht Braunschweig auch weiterhin treu bleiben. Er übernimmt ab sofort ein neues Amt innerhalb des Klubs.

Eintracht Braunschweig: Pfitzner kümmert sich um die Jugend

Marc Pfitzner ist eine Ikone in Braunschweig. Während seiner Karriere spielte er (mit Unterbrechungen) insgesamt 13 Jahre bei den Löwen. In dieser Zeit absolvierte er fast 350 Spiele im Trikot der Niedersachsen.

Doch damit ist jetzt Schluss. Nach dem Auslaufen seines Vertrages beendet der 36-Jährige seine fußballerischen Aktivitäten. Trotzdem dürfen sich die Fans freuen, dass er ihrem Herzensverein erhalten bleiben wird. Das bestätigten die Löwen nun offiziell.

Demnach werde der nun ehemalige defensive Mittelfeldspieler in Zukunft im Nachwuchsleistungszentrum der Löwen tätig sein. Dort wird er nicht nur als Co-Trainer der U19-Mannschaft arbeiten, sondern auch als Videoanalyst. Beide Seiten haben sich zunächst auf einen Einjahresvertrag geeinigt.

„Seine Erfahrungen kann er in seiner neuen Funktion im Nachwuchsleistungszentrum an die nächste Generation weiter geben. Für uns war immer klar, dass wir Pfitze nach seiner Karriere an uns binden wollten. Wir freuen uns, dass wir jetzt gemeinsam mit ihm die passende Aufgabe gefunden haben“, verkündete Geschäftsführer Peter Vollmann.

Auch Pfitzner selbst zeigte sich hocherfreut über seine kommenden Aufgaben. „Meine Zeit als Fußballprofi ist zu Ende und ich möchte jetzt den nächsten Schritt in meiner Karriere gehen. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und hoffe, dass ich noch viele Jahre die erfolgreiche Zukunft unserer Eintracht mitgestalten kann“, sagte er.

Die Eintracht-Legende hatte schon während seiner aktiven Zeit an seinem Trainerschein gearbeitet und ist Besitzer der A-Lizenz.

Pfitzner bei der Eintracht

2005 begann das Märchen zwischen Eintracht Braunschweig und Pfitzner, als der gebürtige Braunschweiger in die zweite Mannschaft der Eintracht wechselte. Nach einigen Jahren schaffte er es zu den Profis spielte dort acht Jahre lang ehe es zu Werder Bremen ging.

-----------

Weitere News zu Eintracht Braunschweig:

Eintracht Braunschweig verleiht Torwart – „Großes Potenzial, aber aktuell wenig Chancen“

Eintracht Braunschweig: Felix Kroos wird ein „Löwe“ – hier alle Infos zur Neuverpflichtung

Eintracht Braunschweig kämpft Hertha BSC in irrem Neun-Tore-Spektakel aus dem Pokal

-----------

Vor zwei Jahren dann kehrte er in die Heimat zurück, schloss sich nochmal den Löwen an. Im letzten Jahr wurde der Abstieg in Liga 4 verhindert, dieses Jahr gelang der Aufstieg in die zweite Bundesliga. Nach 347 Spielen für die Eintracht ein würdiger Abschluss. (mh)