Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Corona-Schock! Löwen müssen ohne IHN auskommen

Die traditionsreiche Geschichte von Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig gehört zu einem der traditionsreichsten Sportvereine Deutschlands. Gegründet wurde der Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht e.V. am 15. Dezember 1895 in einer Wohnung in der Leonhardstraße.

Braunschweig. 

Ausgerechnet im Saison-Endspurt gibt es einen Corona-Schock für Eintracht Braunschweig!

Am Donnerstag hat Eintracht Braunschweig bekanntgegeben, dass sich Coach Michael Schiele mit dem Virus infiziert hat.

Eintracht Braunschweig: Löwen vorerst ohne ihren Trainer

Zwei Tage vor dem nächsten Pflichtspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (Samstag, 9. April/14 Uhr) gibt es die schlechte Nachricht für Eintracht Braunschweig.

—————————–

Die nächsten Pflichtspiele von Eintracht Braunschweig:

  • Samstag, 9. April, 14 Uhr: SV Wehen Wiesbaden (Auswärts)
  • Samstag, 16. April, 14 Uhr. Würzburger Kickers (Heim)
  • Samstag, 30. April, 14 Uhr: 1. FC Magdeburg (H)

—————————–

Im Rahmen der regelmäßigen Testungen auf das Corona-Virus hat sich ein weiterer Corona-Fall bei den Löwen ergeben. „Der PCR-Test hat eine Infektion von Cheftrainer Michael Schiele bestätigt. Der Fußballlehrer befindet sich in häuslicher Isolation“, heißt es von Eintracht Braunschweig.

+++ Eintracht Braunschweig: Schiele hat einen klaren Plan – DAS soll der Trumpf im Aufstiegsrennen werden +++

Eintracht Braunschweig im Saison-Endspurt

Glücklicherweise waren weitere Tests bei der Mannschaft sowie dem Trainer- und Betreuerstab in dieser Woche negativ.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Mannschaft absolviert die Vorbereitung auf das Wiesbaden-Spiel mit enger Abstimmung mit Schiele unter der Leitung von Co-Trainer Matthias Lust. Der 51-Jährige wird das Team auch bei der Partie in der hessischen Landeshauptstadt betreuen.

——————–

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

——————–

Eintracht Braunschweig liegt mit 55 Punkten auf den Relegationsplatz, zwei Zähler hinter Kaiserslautern. (oa)