Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Profi kehrt zur BTSV zurück – bleibt Scherning knallhart?

Bei Eintracht Braunschweig kehrt ein Profi zurück. Wie reagiert Cheftrainer Daniel Scherning, der ihm bislang keine Chance gegeben hat?

Eintracht Braunschweig: Der legendäre Meistertitel von 1967

Eintracht Braunschweig gelang 1967 der erste und bis heute einzige deutsche Meistertitel. Wir zeigen dir, wie es dazu kam.

Während Eintracht Braunschweig mit zwei Siegen optimal ins neue Fußballjahr gestartet ist, erlebte Youssef Amyn mit dem Irak beim Asien-Cup eine Achterbahnfahrt der Emotionen. Nach einem sensationellen Sieg gegen Top-Favorit Japan (News38 berichtete), gab es ein bitteres Aus schon im Achtelfinale.

Nun kehrt Amyn zurück zu Eintracht Braunschweig. Bei der Winter-Vorbereitung war er nicht dabei und spielte unter Cheftrainer Daniel Scherning bislang gar keine große Rolle. Wie wird das in der restlichen Rückrunde aussehen?

Eintracht Braunschweig: Amyn kehrt zurück

Für Youssef Amyn ist es bislang keine einfache Saison bei Eintracht Braunschweig. Der Neuzugang hatte es anfangs unter Ex-Coach Jens Härtel schwer, saß oft nur auf der Bank. Als es dann endlich lief und er Einsätze bekam, wurde Daniel Scherning als neuer Cheftrainer eingestellt. Seit dem 27. Oktober bei der 1:4-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf stand der Offensivspieler in einem Pflichtspiel nicht mehr auf dem Platz.


Auch interessant: Eintracht Braunschweig: Last-Minute-Hammer? Nächster Neuzugang im Anflug


Dennoch durfte er sich über seine erste Nationalmannschaftsnominierung für den Irak im November freuen. Gleich bei seinem Debüt traf er gegen Indonesien (5:1) und konnte sich für weitere Spiele beweisen. So nominierte ihn Nationaltrainer Jesus Casas für den Asien Cup in Katar.

Amyn spielte eine tragende Rolle und stand beim 2:1-Sieg gegen Top-Favorit Japan in der Gruppenphase in der Startelf. Der Youngster überzeugte weiterhin und durfte sich über den Gruppensieg freuen. Im Achtelfinale gab es dann ein mehr als nur bitteres Ausscheiden gegen Jordanien (hier mehr dazu). Nun kehrt Amyn früher zu der BTSV zurück, als ihm vermutlich lieb war.

Unter Scherning bislang chancenlos

Bei Eintracht Braunschweig kommt er in der laufenden Saison auf bislang sechs Einsätze. Unter Cheftrainer Daniel Scherning spielte er aber bislang keine einzige Minute. Vermutlich hätte ihm die Winter-Vorbereitung geholfen, mehr Spielzeit zu bekommen. Allerdings fehlte er dort, weil er sich ja mit der irakischen Nationalmannschaft auf den Asien Cup vorbereitete.


Mehr News:


Nun ist Amyn wieder da und muss sich erneut hinten anstellen. Ob Scherning sich die Leistungen seines Schützlings angeschaut hat, ist unklar. Dennoch hat der 20-Jährige schon oft unter Beweis gestellt, was für ein Talent er hat. Jetzt muss er von seinem Trainer nur noch die Chance dafür bekommen…