Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Hannover 96 verkündet bittere Nachricht! Eintracht Braunschweig hört ganz genau hin

Vor dem Niedersachsenderby zwischen Eintracht Braunschweig und Hannover gibt es schlechte Nachrichten von den Gästen.

u00a9 imago (Montage)

Hannover vs. Braunschweig: Ziemlich beste Feinde – daher kommt die Rivalität

In diesem Video erklären wir euch die Gründe der Rivalität beider Vereine in Niedersachsen.

Fußball-Deutschland schaut am Sonntag (14. April, 13 Uhr) auf DIESE Partie: Eintracht Braunschweig gegen Hannover 96. Das Niedersachsenderby. Die Begegnung zwischen den beiden verbitterten Erzrivalen. Es geht dabei nicht nur um drei wichtige Punkte, sondern auch um Stolz und Ehre. Schließlich möchte man sich als Fan am nächsten Tag beim Bäcker keine fiesen Sprüche anhören.

Doch vor dem Derby gibt es bei Hannover 96 schlechte Nachrichten. Ausgerechnet zum wichtigen Spiel der Rückrunde muss Trainer Stefan Leitl auf zahlreiche Spieler verzichten. Eintracht Braunschweig schaut dabei ganz genau hin.

Eintracht Braunschweig empfängt Hannover zum Derby

Der eine träumt noch vom Aufstieg, der andere will den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga schaffen. Während Hannover 96 eine starke Saison spielt und auf den 3. Platz schielt, muss Eintracht Braunschweig wichtige Punkte sammeln, um nicht abzusteigen. Die Platzierung ist in einem Derby aber völlig egal. Jeder kann jeden schlagen.


Auch interessant: Eintracht Braunschweig – Hannover 96: Scherning redet nach Drohung aus der Politik Klartext – „Muss andere Wege geben“


Doch für die Hannoveraner gibt es extrem bittere Nachrichten. Schon seit Tagen war klar, dass Andreas Voglsammer nach seiner im vergangenen Spiel gegen Schalke erlittenen Muskelverletzung nicht zur Verfügung steht. Gleiches gilt für Antonio Foti (Bandverletzung am Sprunggelenk) und Brooklyn Ezeh (Sprunggelenkprobleme). Nun aber kommen noch Julian Börner und Sebastian Ernst krankheitsbedingt dazu.

„‚Sebi‘ ist seit heute krank, ‚Börni‘ seit gestern. Bei beiden gibt es keine Hoffnung auf einen Einsatz am Sonntag“, erklärt Hannover-Coach Stefan Leitl. Das ist aber noch nicht alles. Ob Enzo Leopold, der sich gegen Schalke eine Kapsel-Band-Verletzung zuzog, im Derby auflaufen kann, ist weiter unklar. Am Freitag stand der 23-Jährige immerhin schon wieder auf dem Trainingsplatz. „Dennoch steht hinter Enzo ein großes Fragezeichen“, sagt Leitl. „Bei ihm sind wir zwar im Zeitplan, was den Trainingseinstieg angeht, wir müssen aber schauen, wie sein Fuß reagiert.“

Hannover mit heftigen Personalsorgen

Außerdem ist auch Stürmer Havard Nielsen für das Duell gegen Eintracht Braunschweig fraglich. „Bei ‚Howie‘ sind die Probleme nach dem gestrigen Training aufgetreten“, so Leitl. „Wie auch bei Enzo – wir brauchen jetzt die Stunden bis morgen, bis zum Abschlusstraining, und werden dann sehen, ob beide – oder eventuell auch keiner – zur Verfügung stehen.“

Extrem bittere Ausfälle, viele Fragezeichen. Das macht es für Leitl brutal schwer, eine halbwegs ordentliche Startelf aufzustellen, die es gegen die Braunschweiger richten soll. Dennoch braucht 96 drei wichtige Punkte, um weiter vom Aufstieg träumen zu können. Bis zu Platz drei sind es fünf Zähler.


Mehr Nachrichten für dich:


Aufseiten der Braunschweiger hofft man auf den Klassenerhalt. Aktuell ist die Mannschaft von Trainer Daniel Scherning auf dem 16. Rang. Der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz beträgt nur ein Zähler. Ein Derbysieg würde nicht nur drei Punkte bedeuten, sondern auch noch zusätzliche Motivation für den Abstiegskampf geben.