Veröffentlicht inFussball

Serbien – England: Wahnsinn in Gelsenkirchen – Fans übernehmen kompletten Stadtteil

Rund um das Spiel Serbien – England ging es in Gelsenkirchen völlig verrückt zu. Ein kompletter Stadtteil wurde von Fans überrannt.

Rund um das Spiel Serbien - England ging es in Gelsenkirchen völlig verrückt zu. Ein kompletter Stadtteil wurde von Fans überrannt.
© Daniel Sobolewski

"Bei den Türken ist immer die Hölle los": Wer hat bei der EM Heimvorteil?

In unserer EM-Special-Folge von "Unter Deutschen" gehen wir der Frage nach, welche Nation bei der EM eher einen Heimvorteil hat. Deutschland oder die Türkei?

Europa ist zu Gast in Deutschland! Zur EM 2024 kommen hunderttausende Fußballfans vom ganzen Kontinent in die Republik, feiern und fiebern mit ihren Teams. So auch zu Serbien – England nach Gelsenkirchen.

Vor dem Spiel Serbien – England tranken und feierten sich Fans beider Lager in unterschiedlichen Fanzones warm. Die lagen weit auseinander – und hatten eins gemeinsam: Sie wurden kaum genutzt. Stattdessen besiedelten die Anhänger lieber die Kneipen drumherum. In Buer sorgen die Serben für ein irres Stadtbild.

Serbien – England: Serben überrennen Buer

Getrennte „Fan Meeting Points“ sollen an den Spielorten der EM 2024 Aufeinandertreffen minimieren. Das gelang auch in Gelsenkirchen am Sonntag bis auf eine heftige Ausschreitung in der Innenstadt ganz gut. Während die Briten in der City sangen und feierten, hatten es sich die Serben im Randbezirk Buer gemütlich gemacht – unweit der Arena, in der das Spiel stattfand.

++ EM 2024: Bier-Hammer! Polizei erteilt drastische Maßnahme ++

Die von der Uefa und der Stadt eingerichtete Fanzone in Buer war allerdings ziemlich spärlich besucht. Stattdessen fluteten die Serben die Pubs, Restaurants, Biergärten und Trinkhallen in der Umgebung. Ein irres Bild: Praktisch kein einziger Engländer war am Spieltag in Buer zu sehen – stattdessen war der komplette Stadtteil von den serbischen Fans übernommen worden. Und die feierten eine irre Party. Arm in Arm schmetterten sie serbische Volkslieder, waren dabei nicht selten obenrum spärlich bekleidet.


Mehr aktuelle News:


Auch in der Straßenbahn zur Arena auf Schalke ging die Party weiter. Immer wieder bebten die Züge, weil alle Serben hüpften und sangen. Engländer? Nicht in Sicht! Als die beiden Fanlager am Stadion aufeinandertrafen, blieb es friedlich. Anders sah es am Nachmittag in der Innenstadt aus. Auf der Arminstraße in der City von Gelsenkirchen hatte es schwere Ausschreitungen gegeben, an der wohl auch Fans von Serbien und England beteiligt waren. Hier mehr dazu.