Veröffentlicht inFussball

Türkei: Nach „Wolfsgruß“-Skandal – EM-Star Demiral bekommt heftige Konsequenzen

Jetzt ist alles klar! Nach dem „Wolfsgruß“-Eklat hat die UEFA Türkei-Innenverteidiger Merih Demiral eine dicke Sperre aufgebrummt.

Jetzt ist alles klar! Nach dem "Wolfsgruß"-Eklat hat die UEFA Türkei-Innenverteidiger Merih Demiral eine dicke Sperre aufgebrummt.
© IMAGO/SOPA Images

Was ist für die Türkei & Deutschland bei der EM noch drin?

In der aktuellen Folge von "Unter Deutschen" stellen wir uns die Frage, was für Deutschland und die Türkei bei der EM nach dem Erreichen des Achtelfinales noch drin ist?

Im Rahmen des sensationellen Einzugs der Türkei ins EM-Viertelfinale hatte Innenverteidiger Merih Demiral für einen handfesten Skandal gesorgt. Der Doppeltorschütze hatte den „Wolfsgruß“ gezeigt.

Beim Sieg der Türkei gegen Österreich im EM-Achtelfinale zeigte Demiral den Wolfsgruß, als er das 2:0 für die Türkei erzielte. Es ist das Symbol der türkischen rechtsextremen Organisation „Graue Wölfe“. Damit löste der Profi eine Welle der Empörung aus. Jetzt greift die UEFA durch.

Türkei: Zwei-Spiele-Sperre für Demiral

Die UEFA greift hart durch, Demiral bekommt eine dicke Strafe! Demiral wird für zwei Spiele gesperrt, fehlt damit im Viertelfinale gegen die Niederlande (Samstag, 06. Juli, 21 Uhr) und in einem möglichen Halbfinale der türkischen Nationalmannschaft. Das ist nicht nur richtig bitter, sondern auch dumm. Mit seiner Sperre schwächt er sein Team enorm.

Die UEFA-Disziplinarkammer hat bereits Anfang der Woche Ermittlungen gegen den türkischen Fußballer eingeleitet. Die Sperre ist nun das Ergebnis der Ermittlungen. Mit diesen Konsequenzen zeigt die UEFA eine klare Kante gegen politische Symbole bei der EM.

++ Grüne wirft Türkeistämmigen „Doppelmoral“ vor – „Sonst immer ein Aufschrei“ ++

Die „Grauen Wölfe“ sind eine ultranationalistische, rassistische und gewalttätige Organisation. In Deutschland gilt sie als die größte rechtsextreme Bewegung und hat laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz mehr als 12.000 Anhänger.

Mehr in Kürze…