Grizzlys Wolfsburg 

Payback-Wochenende: Tiger im Grizzly-Gehege

Jubel bei den Wolfsburgern: Das 3:0 im ersten Saison-Heimspiel war verdient.
Jubel bei den Wolfsburgern: Das 3:0 im ersten Saison-Heimspiel war verdient.
Foto: Michael Täger

Die Grizzlys Wolfsburg wollen am Freitagabend (19.30 Uhr) ihren zweiten Heimsieg der Saison einfahren. Zu Gast sind die Straubing Tigers.

Aus sportlicher Sicht wollen die Wolfsburger an die Leistung von Sonntag anknüpfen und auch gegen Straubing die weiße Weste in der heimischen Arena behalten. "Wir haben uns im Vergleich zu Spiel eins deutlich gesteigert", sagte Headcoach Pekka Tirkkonen. Dennoch sieht er noch Potenzial: "Wir stehen am Anfang der Saison, da müssen Rhythmus und Abläufe noch ins Detail abgestimmt werden."

Problem Powerplay

Damit meint Tirkkonen sicher auch das Powerplay: 14-Mal standen die Grizzlys in Überzahl auf dem Eis. Viele Spielzüge sahen sehr ordentlich aus, ein Treffer gelang bisher nicht. Nicht zu vergessen werden darf dabei jedoch, dass mit John Albert und Corey Elkins zwei Spielmacher, die in der Vorbereitung stets im Powerplay auf dem Eis standen, langfristig ausfallen.

Krupp ist zurück

Nach seiner Krankheit wiedergenesen ist Verteidiger Björn Krupp. Neben Albert und Elkins fehlt am Freitag weiterhin auch Torhüter Felix Brückmann.

Sowohl gegen Straubing als auch gegen Köln haben die Grizzlys in der Vorbereitung bereits gespielt. Beide Male gingen die Grizzlys als Verlierer vom Eis. "Es könnte ein Payback-Wochenende werden", so Tirkkonen.