Grizzlys Wolfsburg 

Mageres für die Grizzlys: Nur 1 Punkt in Ingolstadt

Gewühle vor dem Gehäuse von Goalie Jerry Kuhn. Er war am Mittwochabend bester Wolfsburger auf dem Eis (Archivbild).
Gewühle vor dem Gehäuse von Goalie Jerry Kuhn. Er war am Mittwochabend bester Wolfsburger auf dem Eis (Archivbild).
Foto: Michael Ruffler/Täger

Wolfsburg/Ingolstadt. Den großen Sprung aus dem DEL-Tabellenkeller haben die Grizzlys Wolfsburg am Mittwochabend zwar verpasst. Aber sie kommen wenigstens nicht ganz mit leeren Händen von ihrem Auswärtsspiel beim ERC Ingolstadt zurück. Nachdem es zum Ende der regulären Spielzeit 1:1 (1:0/0:1/0:0) geheißen hatte, musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen - und da machten die Ingolstädter mit dem 2:1-Siegtreffer knapp vier Sekunden vor Ende der Overtime den Lucky Punch.

Den Wolfsburgern bleibt damit wenigstens ein Pünktchen, so dass sie nun nach zehn Saisonspielen vier Zähler aufweisen. Nach wie vor aber belegen sie den vorletzten Platz.

Spencer Machacek hatte die stark beginnenden Grizzlys bereits in der 7. Minute in Führung gebracht - doch im zweiten Durchgang war Ingolstadt stärker und kam in der 30. Minute durch Tyler Kelleher zum verdienten Ausgleich. Das dritte Drittel wiederum war ein Kampf auf Augenhöhe.

Ingolstadt am Drücker

Ihren Druck konnten die Wolfsburger in der Verlängerung aber nicht weiter ausbauen. Stattdessen können sie sich bei Goalie Jerry Kuhn bedanken, dass der entscheidende ERC-Treffer nicht schon früher gefallen ist...

Düsseldorfer EG kommt

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Grizzlys nicht: Bereits am kommenden Freitag empfangen sie um 19.30 Uhr in der heimischen Eis Arena die Düsseldorfer EG (Beginn: 19.30 Uhr).