Grizzlys Wolfsburg 

Grizzlys-Umbruch nach Saisonende: Bis zu 17 Spieler müssen gehen

Die Fans der Grizzlys Wolfsburg müssen sich vermutlich auf viele neue Gesichter einstellen. (Archivbild)
Die Fans der Grizzlys Wolfsburg müssen sich vermutlich auf viele neue Gesichter einstellen. (Archivbild)
Foto: Silas Stein/dpa

Wolfsburg. Bei den Grizzlys Wolfsburg aus der Deutschen Eishockey Liga steht nach dem schnellsten Saisonende seit elf Jahren ein großer Umbruch bevor. Als neuer Coach ist laut Medienangaben der Ex-Bundestrainer Pat Cortina im Gespräch. Noch-Trainer Hans Kossmann und mindestens zwölf Spieler müssen den Vorrunden-Zwölften nach dem erstmaligen Verpassen der Playoffs seit 2008 wohl verlassen. Die Anzahl der Abgänge könnte sogar bis auf 17 ansteigen.

Mit Spencer Machacek verlängerten die Grizzlys hingegen den Vertrag. Der 30 Jahre alte Angreifer bleibt noch eine Saison in Wolfsburg. Das teilte der Club am Montag mit.

----------------------

Mehr aus Wolfsburg:

----------------------

Für die Grizzlys ist die Saison seit dem 5:4 nach Verlängerung gegen Iserlohn am Sonntag im letzten Vorrundenspiel vorzeitig beendet. In der ersten Saison nach dem Abgang des langjährigen Erfolgstrainers Pavel Gross nach Mannheim verpassten die Grizzlys auch wegen teils großer Verletzungssorgen die Playoffs.

Gross-Nachfolger Pekka Tirkkonen wurde im Laufe der Saison durch Kossmann ersetzt. Mit dem Schweiz-Kanadier soll noch in dieser Woche ein Gespräch stattfinden, erwartet wird indes, dass sich beide Seiten wieder trennen werden. (dpa)