New Yorker Lions 

Lions-Sieg mit bitteren Beigeschmack: McFerren verletzt

Hat sich in Dresden am Arm verletzt: Runningback Lennies McFerren (Archivbild).
Hat sich in Dresden am Arm verletzt: Runningback Lennies McFerren (Archivbild).
Foto: Florian Wolf/Shakral Photography

Dresden/Braunschweig. Die New Yorker Lions haben den Sieg im Spitzenduell gegen die Dresden Monarchs teuer bezahlen müssen. Der Amerikaner Lennies McFerren hat sich schwer verletzt und wird den Löwen wohl einige Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Direkt nach der Pause sind die Lions mit einem 44 Yards-Pass über McFerren in die zweite Hälfte gestartet. Der Angriff wurde aber mit einem Tackle gegen den Amerikaner gestoppt. Der Runningback blieb mit einer schweren Armverletzung liegen und wurde minutenlang auf dem Feld behandelt.

Eine genaue Diagnose seiner Verletzung steht noch aus, aber die Lions sind sich sicher, dass McFerren länger fehlen wird.

McFerren mit den ersten Punkten

Dabei sind die New Yorker Lions mit McFerren so gut in die Partie gestartet. Nach einem frühen Rückstand durch einen 60 Yard-Pass und anschließendem Touch-Down durch den Franzosen Coquin in den Reihen der Dresden Monarchs, kamen die Lions durch McFerren wieder zurück ins Spiel. Ein Ballgewinn und ein Lauf über zwei Yards des Amerikaners glich die Partie wieder aus.

Starke Defensive

Auch die konstante Defensivleistung trug dazu bei, dass die Lions zur Halbzeitpause mit 27:17 führten. Nach der Pause und der Verletzung McFerrens nahm der Angriff nochmal Fahrt auf, so dass die Führung schnell auf 37:17 ausgebaut wurde. Rund 1.100 Zuschauer im Dresdner Heinz-Steyer Stadion sahen, wie die Lions einen der stärksten Mitkonkurrenten der GFL Nord einen Strich durch die Rechnung machten.

Mit einem 44:24 Sieg setzten die Braunschweiger ein Zeichen und machten einen wichtigen Schritt in Richtung Play-Offs.

Am Sonntag, 1. Juli um 15 Uhr, kommen dann die Potsdam Royals ins Eintracht-Stadion.