New Yorker Lions 

Finale verpasst: Lions unterliegen Frankfurtern

Die Lions haben den Einzug ins Halbfinale verpasst.
Die Lions haben den Einzug ins Halbfinale verpasst.
Foto: Fabian Uebe/New Yorker Lions

Braunschweig. Knapp 3.200 Footballfans im Braunschweiger Eintracht Stadion haben das Play-Off Halbfinale zwischen den New Yorker Lions und den Samsung Frankfurt Universe verfolgt. Letztendlich waren zwei Verlängerungen notwendig, ehe das Team der Samsung Frankfurt Universe mit 17:20, sich als Sieger des Halbfinals für den German Bowl XL am 13.Oktober qualifizieren konnte.

Kampf auf Augenhöhe

Das Spiel war von Beginn an ein Kampf auf Augenhöhe, in dem besonders die Verteidigungsreihen beider Mannschaften das Geschehen auf dem Feld bestimmten. Die Gäste aus Frankfurt gewannen den Coint Toss und entschieden sich mit ihrer Defense das Spiel zu beginnen. Schließlich war es dem Routinier David McCants überlassen, nach einem 12 Yard Pass von Jadrian Clark, die Hausherren erstmalig mit 7:0 in Führung zu bringen.

Doch die Gäste brauchten nicht lange, um den Gleichstand wiederherzustellen. Nachdem Kick-Off der Löwen und einem sehenswerten Return durch Frankfurts Fernando Lowery bis an die 47 Yard Linie der Braunschweiger, waren es zwei lange Pässe von Universe Spielmacher Andrew Elffers, die zum Ausgleich führten. Nach einem 25 Yard Pass von Andrew Elffers auf Sebastian Gauthier, war es Wide Receiver George Robinson, der mit einem 12 Yard Passfang das 7:7 für die Frankfurter erzielte. Nach dem Ausgleich folgte für beide Angriffsabteilungen eine mehr oder weniger lange Durststrecke ohne nennenswerte Erfolge.

Eindrücke vom Spiel

Aber auch der Angriff der Lions hatte große Probleme gegen die aggressiv agierende Verteidigung der Gäste und so sprang zu Beginn des zweiten Spielviertels, lediglich ein sicher verwandeltes 44 Yard Fieldgoal von Tobias Goebel zum 10:7 für die Hausherren heraus.

Verschnaufen in der Pause

Auch nach der Pause änderte sich grundsätzlich für beide Angriffsabteilungen nicht viel. Erneut starteten die Gäste einen Drive in Richtung Endzone der Lions. Runningback Joe Bergeron, Ballfänger Timothy Thomas und eine Strafe wegen zu späten Angriffs auf den Frankfurter Quarterback Andrew Elffers, brachten die Offense der Universe in Reichweite für einen weiteren Fieldgoalversuch.

Diese Mal gelang dem Kicker der "Men in Purple", Marius Duis, der Kick aus 43 Yard Entfernung zum 10:10 und dem erneuten Ausgleich des Spielstands. Da bis zum Abpfiff beide Teams es nicht noch einmal schafften zu scoren, ging es nach 48 Minuten regulärer Spielzeit in die Verlängerung. In der Verlängerung erhielten beide Teams die Möglichkeit von der 25 Yard Linie zu scoren. Erst ein Pass des Frankfurter Spielmachers auf seinen besten Receiver Timothy Thomas und abschließend ein weiterer erfolgreicher Pass aus 12 Yards auf Sebastian Gauthier, brachten die Gäste aus Frankfurt erstmalig mit 10:17 in Führung.

Ausgleich noch geschafft

Aber die New Yorker Lions hatten nun ihrerseits die Chance abermals auszugleichen und nutzten dieses auch aus. Jadrian Clark bereitete den Touchdown mit einem Lauf über 12 Yards vor, bevor Niklas Römer nach einem 9 Yard Pass vom Braunschweiger Spielmacher, zum 17:17 ausglich. Es folgte die zweite und schließlich spielentscheidende Verlängerung.

In dieser Overtime begannen die Löwen mit ihrer Offensive und mussten die Angriffsbemühungen nach bereits nur zwei Spielzügen schon wieder beenden. Bei einem Passversuch auf Christian Bollmann, wurde der Ball von einem Spieler der Frankfurter abgefälscht und final von einem weiteren Verteidiger der Universe für seine Farben gesichert. Dieses Geschenk aus dem Turn over ließen sich die Gäste der Samsung Frankfurt Universe nicht nehmen. Mit Läufen von Joe Bergeron arbeiteten sich die Hessen bis an die 5 Yard Linie der Lions heran, ehe Marius Duis mit einem 22 Yard Fieldgoal das Spiel zum 17:20 beendete.