Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Red-Bull-Dominanz vorbei? Der Druck auf Verstappen steigt

In der Formel 1 hoffen die Fans auf einen spannenden Titelkampf. Muss Max Verstappen jetzt um seinen vierten Titel zittern?

Formel 1
© IMAGO/PanoramiC

Max Verstappen: Sein Weg zum Top-Star in der Formel 1

Red Bull-Pilot Max Verstappen ist der Shooting-Star der Formel 1. Der junge Niederländer ist in der Saison 2021 Titelkandidat und macht Lewis Hamilton das Leben schwer. Wie es dazu kam, zeigen wir dir hier im Video.

In Miami feierte Lando Norris seinen ersten Sieg, in Imola hätte er beinah den zweiten Erfolg nachgelegt. McLaren hat in der Formel 1 einen riesigen Schritt nach vorne gemacht, hat auf Red Bull aufgeschlossen. Und auch Ferrari macht Druck.

Bei den Fans der Formel 1 ist nach den Ergebnissen der letzten Wochen die Hoffnung auf einen spannenden WM-Kampf riesig. Sind die Zeiten der Red-Bull-Dominanz endlich vorbei?

Formel 1: Norris macht Verstappen mächtig Druck

20 von 23 Rennen gewann Max Verstappen in der Saison 2023, schon im siebtletzten Rennen machte der Niederländer seinen dritten WM-Titel klar. Mit 290 Punkten Vorsprung lag er am Ende in der Gesamtwertung vor seinem Teamkollegen Sergio Perez.

Die Sorge der Fans war groß, dass es auch 2024 in der Formel 1 einen „langweiligen“ Titel-Kampf gibt. Nach sieben Rennen deutet sich nun aber das Gegenteil an. In Miami siegte Lando Norris aus eigener Kraft – und auch in Imola hätte er Verstappen beinahe noch abgefangen. „Es tut weh, das zu sagen, aber ein oder zwei Runden mehr und ich hätte ihn gehabt“, sagte Norris nach dem Rennen.

+++ Formel 1: Ferrari-Paukenschlag! Entscheidung wohl endgültig gefallen +++

Verstappen steht nun deutlich mehr unter Druck, kommt nicht mehr mit großem Vorsprung ins Ziel. Er selbst gestand nach dem Imola-GP: „Ich durfte keinen Fehler machen. Zum Glück ist das nicht passiert und wir sind sehr glücklich über den Sieg.“

Vor allem McLaren rückt Red Bull immer mehr auf die Pelle, macht Woche für Woche einen Schritt nach vorne. Und die gute Nachricht: Das Auto funktioniert auf verschiedenen Strecken – in Miami und in Imola.

„Wir sehen, dass der Sieg immer möglicher wird“

Mit dem Sieg von Norris in Miami steigen die Ansprüche von McLaren, aber auch das eigene Selbstverständnis: „Man gewinnt ein Rennen und schon ist man etwas enttäuscht, dass man das zweite nicht gewinnt. Es ist gut, dass wir diesen Ehrgeiz haben und wir etwas enttäuscht sind. Wir sehen, dass der Sieg immer möglicher wird“, sagte Teamchef Andrea Stella.


Das könnte dich auch interessieren:


In der Gesamtwertung liegt Verstappen zwar mit 161 Punkten vorne. Ferrari-Pilot Charles Leclerc (113 Punkte) und Lando Norris (101 Punkte) sind aber noch in Reichweite. Der Abstand von McLaren und Ferrari zu Red Bull ist in den letzten Wochen noch deutlicher geschrumpft. Noch hat Red Bull zwar das schnellste Auto, doch die Konkurrenz macht ordentlich Druck.