VfL Wolfsburg 

Verbote für Fans: Polizei rüstet sich für Pokalspiel

Bundespolizisten auf dem Hannoveraner Hauptbahnhof.
Bundespolizisten auf dem Hannoveraner Hauptbahnhof.
Foto: dpa

Hannover/Wolfsburg. Die Polizei rüstet sich für das Niedersachsen-Duell am Mittwoch. Vor dem Pokalspiel zwischen dem VfL und Hannover hat die Bundespolizei eine Allgemeinverfügung angeordnet.

Die Beamten schreiben am Montag, 23. Oktober, dass Fans auf bestimmten Bahnstrecken und Bahnhöfen keine Glasflaschen mitnehmen dürfen. Auch Getränkedosen, Pyrotechnik, Schutzbewaffnung sowie Vermummungsgegenstände sind tabu. Außerdem darf auf den Strecken und Bahnhöfen kein Alkohol getrunken werden.

Die Ordnungsverfügung gilt auf folgenden Verbindungen und Bahnhöfen:

  • Hbf. Hannover - Bf. Lehrte - Hbf. Wolfsburg und die Strecke zurück
  • Hbf. Hannover - Hbf. Braunschweig - Hbf. Wolfsburg und die Strecke zurück
  • Hbf. Hannover - Hbf. Hildesheim - Hbf. Braunschweig und die Strecke zurück
  • Bf. Goslar - Bf. Salzgitter-Ringelheim - Hbf. Braunschweig und die Strecke zurück
  • Bf. Goslar - Bf. Bad Harzburg - Bf. Vienenburg - Bf. Schladen - Bf. Wolfenbüttel - Hbf. Braunschweig und die Strecke zurück

Die Verbote gelten am Mittwoch, zwischen 13 Uhr bis 18.30 Uhr sowie von 20 Uhr bis 24 Uhr.

"Die Erfahrung bei brisanten Fußballspielen hat gezeigt, dass insbesondere Glasbehälter von gewaltbereiten und zum Teil alkoholisierten Fußballfans als Wurfgeschosse gegen Reisende, friedliche Fans und Polizeibeamte eingesetzt werden", begründet die Polizei die Maßnahme.

Zonen für Fanlager in der Stadt

"Nicht zuletzt bilden zerbrochene Glasbehälter und Flaschen ein deutlich erhöhtes Verletzungsrisiko für Reisende und Besucher des Spiels. Die Gefahr, die von pyrotechnischen Gegenständen ausgeht, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Nicht selten tragen betroffene Personen schwere Verletzung davon", so die Beamten weiter.

Auch die Polizei in Wolfsburg hat Maßnahmen ergriffen, um Konflikte bestmöglich zu vermeiden. Die Beamten schätzten diese Begegnung als so genanntes Risikospiel ein. "Daher werden wir für die Fanlager beider Mannschaften innerstädtische Aufenthaltszonen einrichten", so Einsatzleiter Olaf Gösmann. "Wir verfolgen ohnehin bei jedem Spiel das Ziel, rivalisierende Fangruppen voneinander zu trennen. An diesem Spieltag definieren wir von vornherein deutliche Aufenthaltsbereiche, um situativ vom Einzelfall abhängig weiterführende Anordnungen treffen zu können."

Das sind die Aufenthaltszonen am Spieltag

Das Spiel in der zweiten Runde des DFB-Pokals wird um 18.30 Uhr in der Volkswagen Arena angepfiffen.