VfL Wolfsburg 

Die Gomez-Lücke: Der VfL vermisst seinen Retter

Im Winter wechselte Mario Gomez zum VfB Stuttgart - und hat da schon sechs Treffer erzielt.
Im Winter wechselte Mario Gomez zum VfB Stuttgart - und hat da schon sechs Treffer erzielt.
Foto: dpa

Wolfsburg. Beim VfL kocht das Thema Mario Gomez wieder hoch. Was wäre wenn der Nationalspieler in Wolfsburg geblieben wäre, anstatt im Winter in seine Heimat zu wechseln? Beim VfB Stuttgart mausert sich Gomez mit seinen Toren zum Retter – genau wie beim vfL in der vergangenen Saison.

Wieder im DFB-Dress

Wohl auch deswegen hat ihn Bundestrainer Joachim Löw für die anstehenden Länderspiele nominiert. Das Fachmagazin "Kicker" bezeichnet die Folgen des Gomez-Abgangs für Wolfsburg als "Desaster".

"Alles abgewogen"

VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe will das zumindest nach außen so nicht sehen: "Es freut mich für Mario, dass er da erfolgreich ist", sagte Rebbe. "Wir haben alle Dinge abgewogen in der Situation, wahrscheinlich würden wir es immer noch so machen."

Klar ist jedenfalls: Gomez hat eine Lücke hinterlassen, die weder sein Nachfolger Divock Origi noch dessen Ersatzkräfte Landry Dimata und Victor Osimhen bisher schließen konnten.