VfL Wolfsburg 

Schmadtke neuer VfL-Boss - wird Wolf ein Wolf?

Jörg Schmadtke in der Volkswagen Arena (Archivbild).
Jörg Schmadtke in der Volkswagen Arena (Archivbild).
Foto: Peter Steffen/dpa

Wolfsburg. Update: Der Verein hat den neuen Geschäftsführer im Bereich Sport am Dienstagnachmittag bestätigt.

Jörg Schmadtke wird nach dpa-Informationen zur neuen Saison Geschäftsführer Sport beim VfL Wolfsburg. Der 54-Jährige soll den Posten am 1. Juli antreten, wie die Agentur und die "Bild" am Dienstag einen Tag nach der geglückten Rettung in der Relegation berichten.

Demnach sollen die Wölfe die Personalie bereits an diesem Dienstag bekanntgeben. Der VfL hatte mit einem 1:0-Sieg bei Holstein Kiel am Montag die Erstklassigkeit gewahrt.

Allofs - Rebbe - Schmadtke?

Schon vor der Relegation hatten "Kicker" und "Bild" berichtet, dass der Rheinländer ligaunabhängig den Posten beim VfL übernehmen würde und damit auf Klaus Allofs folgt, der im Dezember 2016 freigestellt worden war.

In dieser Saison übernahm Olaf Rebbe die Aufgaben als Sportdirektor, doch auch er wurde Ende April vor dem wichtigen Spiel gegen den HSV freigestellt.

Er kütt aus Kölle

Schmadtke hatte bis zum vergangenen Herbst als Geschäftsführer Sport in Köln gearbeitet. Nur wenige Monate nach der Qualifikation für die Europa League lösten der Verein und der Funktionär den Vertrag auf, nachdem es zum Saisonstart neun Spiele keinen Sieg gegeben hatte. Der frühere Bundesliga-Torwart war zuvor auch Sportdirektor bei Alemannia Aachen und Hannover 96.

Wolf für Labbadia?

Laut "Bild" ist noch komplett offen, ob Schmadtke einen Assistenten mitbringt oder nicht. Auch die Zukunft von Coach Bruno Labbadia ist nach der Last-Minute-Rettung nicht geklärt.

Der Vertrag des Trainers läuft zwar bis 2019, aber in der Bundesliga hatte Labbadia mit gerade einmal zwei Siegen nicht überzeugt. Als möglichen Nachfolger nennt die Zeitung den früheren Stuttgart-Trainer Hannes Wolf.

Mehr in Kürze.