VfL Wolfsburg 

Duell der Bayern-Jäger: Wölfe peilen Rekord an

Daniel Ginczek bejubelt sein Tor zum 2:1 gegen den FC Schalke 04 mit Trainer Bruno Labbadia. Am Samstag kommt Berlin in die Volkswagen Arena.
Daniel Ginczek bejubelt sein Tor zum 2:1 gegen den FC Schalke 04 mit Trainer Bruno Labbadia. Am Samstag kommt Berlin in die Volkswagen Arena.
Foto: Peter Steffen/dpa

Wolfsburg. Es ist ein Verfolgerduell, das nicht jeder vor der Bundesligasaison so auf dem Schirm hatte: Der VfL Wolfsburg empfängt am heutigen Samstag Hertha BSC. Beide Mannschaften sind mit zwei Siegen überraschend gut in die neue Saison gestartet.

Dritter Sieg?

Beide können sich mit einem weiteren Erfolg am dritten Spieltag vorerst in der Spitzengruppe festsetzen. Für die Wölfe würden drei weitere Punkte ein neuer Startrekord bedeuten. Drei Siege zu Beginn einer Spielzeit gab es in der Bundesliga-Geschichte des VfL noch nie.

Selke im Kader

Trainer Bruno Labbadia will nicht auf die Euphoriebremse treten. "Ich will, dass wir mit einer Riesen-Freude reingehen in das Spiel. Wir haben den Grund dafür", sagte der VfL-Coach. Einfach wird's gegen Berlin nicht, zumal bei Hertha auch Davie Selke, Jordan Torunarigha und Per Skjelbred wieder im Kader sind.

Rund 3.000 Auswärtsfans werden in der Volkswagen Arena erwartet. Die Polizei rechnet mit einem "normalen Einsatz". Anstoß ist um 15.30 Uhr.