VfL Wolfsburg 

VfL Wolfsburg spielt in Hannover – für Labbadia ist das ein "Derby"

VfL-Coach Bruno Labbadia (Archivbild).
VfL-Coach Bruno Labbadia (Archivbild).
Foto: David Hecker/dpa

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg muss am Freitagabend im Niedersachsen-Duell bei Hannover 96 auf den Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi verzichten. Der 27-Jährige konnte wegen einer Wadenverletzung die ganze Woche über nicht trainieren, sagte VfL-Trainer Bruno Labbadia am Donnerstag.

Pikant: Die Wölfe haben erst in der vergangenen Woche im DFB-Pokal mit 2:0 in Hannover gewonnen – und Mehmedi war Torschütze und bester Spieler des VfL.

Auch die Einsätze der beiden Offensivspieler Daniel Ginczek (Nackenprobleme) und Renato Steffen (Schulterverletzung) sind nach Angaben von Labbadia noch fraglich.

Labbadia beantwortet die Derby-Frage

Auf die Frage, ob das Spiel ein "Derby" ist, antwortete Labbadia eher diplomatisch: "Für mich ist es aufgrund der Entfernung ein Derby. So bin ich es im Pokal auch angegangen und habe es gerne gewonnen. Es muss aber jeder für sich entscheiden, wie er das Spiel sieht." Im Hannover-Lager gibt es nur ein "Derby" – und zwar, wenn es gegen Eintracht Braunschweig geht. (dpa/ck)