VfL Wolfsburg 

Wolfsburg verpasst Sieg gegen TSG Hoffenheim – aber diese Nachricht dürfte die Wölfe-Fans freuen

Joshua Guilavogui (re.) ist zurück auf dem Platz.
Joshua Guilavogui (re.) ist zurück auf dem Platz.
Foto: imago/regios24

Der Videobeweis hat Wolfsburg gegen TSG Hoffenheim einen Sieg gekostet.

Wäre es nach dem Schieds- und Linienrichter im Stadion gegangen, hätte der Ausgleichstreffer von Hoffenheims Andrej Kramaric in der 71. Minute nicht gezählt. Beide entschieden zunächst auf Abseits, ehe sie per Funk einen Hinweis von ihrem Assistenten am Bildschirm erhielten: Alles in Ordnung, das Tor war korrekt. „Dafür haben wir die Männer in Köln“, freute sich TSG-Trainer Julian Nagelsmann.

Wolfsburg gegen Hoffenheim: Wölfe verpassen nach zwei Führungen den Sieg

In der vierten Minute gingen die Gäste im Duell Wolfsburg gegen TSG Hoffenheim durch einen schönen Volleyschuss von Ishak Belfodil in Führung. Und als die „Wölfe“ dieses Spiel durch ein Eigentor von Ermin Bicakcic (29.) und das 2:1 von Daniel Ginczek (31.) innerhalb von nur zwei Minuten zu drehen drohten, ging Nagelsmann mit seinen Einwechselungen ein hohes Risiko ein.

Fünf Hoffenheimer Stürmer standen zum Zeitpunkt von Kramarics Ausgleich auf dem Platz. „Viel offensiver ging es nicht mehr“, sagte der Trainer Nagelsmann.

Guilavogui zurück auf dem Platz

Die Wolfsburger wurden zum ersten Mal seit mehr als drei Monaten wieder von ihrem Kapitän Joshua Guilavogui aufs Spielfeld geführt. Der Franzose hatte sich am ersten Spieltag beim 2:1-Sieg gegen Schalke 04 das Kreuzband im Knie gerissen.

„Es ist toll, wieder auf dem Platz zu sein und meiner Mannschaft zu helfen“, sagte er. Und: „Nach dem Spiel gegen Hannover hätte keiner gedacht, dass wir sieben Punkte gegen drei Mannschaften aus der Champions League und der Europa League holen würden. Heute haben wir wieder nicht verloren. Wir müssen akzeptieren, dass ein Punkt schon in Ordnung ist.“

Labbadia: „Letzter Punch nicht mehr gehabt“

Ähnlich sah es Wölfe-Trainer Bruno Labbadia: „Meine Mannschaft hat es nach dem Nackenschlag des frühen Rückstands sehr gut gemacht. Das war beeindruckend. Die Tore waren dann sehr gut herausgespielt und verdient. Wir haben das Spiel nicht gewonnen, da wir nach der Halbzeit den letzten Punch nicht mehr gehabt haben. Man muss beiden Teams ein Kompliment machen, wie sie Fußball gespielt haben." (ms mit dpa)