Welt 

Queen mahnt zur Besonnenheit in bewegten Zeiten

Edinburgh. Die britische Königin Elizabeth II. hat zu Besonnenheit und ruhigem Nachdenken in bewegten Zeiten aufgerufen. Ohne das Thema Brexit oder andere politischen Themen beim Namen zu nennen, betonte sie am Samstag in Edinburgh die Notwendigkeit, "ruhig und gefasst zu bleiben".

Gerade in Zeiten schneller Entwicklungen brauche es "genügend Raum für ruhiges Denken und Überlegen". Dies könne zu tieferen Einsichten über die Herausforderungen und Chancen der Gegenwart sein, sagte die Queen zur feierlichen Eröffnung des neugewählten schottischen Parlaments.

Das Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs steht traditionell über den Parteien und äußert sich nicht zur aktuellen Tagespolitik.