Welt 

Königin Máxima quälte sich tagelang

Die Niederländische Königin Maxima.
Die Niederländische Königin Maxima.
Foto: dpa

Den Haag. Die niederländische Königin Máxima (45) hat sich bei einem Sturz eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen und Termine für die nächsten Tage abgesagt. "Es geht ihr gut, aber sie muss sich nun wirklich ausruhen", sagte König Willem-Alexander am Mittwoch. Seine Frau war bereits am Freitag in ihrem Wohnort Wassenaar bei Den Haag gestürzt. "Sie ist fünf Tage lang mit einer Gehirnerschütterung rumgelaufen", sagte ihr besorgter Ehemann.

Einzelheiten über das Unglück teilte der Hof nicht mit. Noch Tage später habe Máxima unter Kopfschmerzen gelitten, sagte der König niederländischen Reportern. Dennoch hatte sie am Montag an der Seite ihres Mannes den griechischen Präsidenten Prokopis Pavlopoulos im Palast zu einem Mittagessen empfangen. Erst am Mittwoch hatte ein Arzt dann die Diagnose gestellt und Ruhe verordnet.

Unklar ist noch, ob Máxima am für Freitag geplanten Fototermin der königlichen Familie zum Beginn der Sommerferien teilnehmen wird. Das soll nach Mitteilung des Hofes am Freitagmorgen entschieden werden.