Welt 

Milchkrise: Grüne wollen die Notbremse ziehen

Der sinkende Milchpreis ist am Freitag Thema in Hannover.
Der sinkende Milchpreis ist am Freitag Thema in Hannover.
Foto: dpa

Hannover. Die grünen Agrarminister von sechs Bundesländern fordern einem Bericht "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" zufolge eine staatliche Begrenzung der Milchmenge. Die Bundesregierung müsse sich auf EU-Ebene "für eine zeitlich befristete entschädigungslose Mengenbegrenzung" einsetzen, heiße es in einem gemeinsamen Antrag der Länder Niedersachsen, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein zur Agrarministerkonferenz an diesem Freitag (15. Juli 2016) in Brüssel. Hintergrund sei, dass es von Bauern und Molkereien keine ernstzunehmenden Signale für freiwillige Maßnahmen gebe.

"Wir müssen jetzt die Notbremse ziehen und europaweit die Menge deckeln", sagte Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer der Zeitung (Mittwoch). In einem einstimmigen Beschluss hatte die Agrarministerkonferenz der Länder der Branche diesen Schritt schon im April angedroht. Seither habe sich die Lage auf dem Milchmarkt nicht gebessert, kurzfristig seien "keine Impulse auf der Nachfrageseite zu erwarten", heißt es dem Bericht zufolge in dem Antrag der grünen Ressortchefs.