Welt 

Verzweifelt gesucht: Sozialarbeiter an Schulen

Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) spricht am 10.03.2016 während der Schuldebatte im Landtag in Hannover (Niedersachsen) vor den Abgeordneten.
Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) spricht am 10.03.2016 während der Schuldebatte im Landtag in Hannover (Niedersachsen) vor den Abgeordneten.
Foto: dpa

Hannover. An rund 500 öffentlichen Schulen sind in Niedersachsen Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte ausgeschrieben worden. "Soziale Arbeit wird immer mehr zu einem unverzichtbaren Bestandteil des schulischen Angebots", sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) am Mittwoch. Mit diesen Stellen an fast 500 Standorten würden Haupt- und Oberschulen, Kooperative und Integrierte Gesamtschulen sowie teilweise die Realschulen fast flächendeckend mit sozialpädagogischen Fachkräften unbefristet ausgestattet. Sie sollen helfen bei der Integration von Flüchtlingskindern, Schüler mit Problemen beraten und bei der Berufsorientierung unterstützen.

An Integrierten Gesamtschulden und Realschulen sollte die Stellenbesetzung so schnell wie möglich erfolgen, an den anderen Einrichtungen sei ein Dienstbeginn zum 1. Januar 2017 vorgesehen. Die Kosten trage das Land vollständig.