Welt 

William und Kate treffen Flüchtlinge in Kanada

Britain's Prince William, Duke of Cambridge (r.) und Catherine, Duchess of Cambridge (l.)
Britain's Prince William, Duke of Cambridge (r.) und Catherine, Duchess of Cambridge (l.)
Foto: dpa

Vancouver. Die Böllerschüsse sind verklungen, die ersten Empfänge absolviert: Prinz William und Kate, der Herzog und die Herzogin von Cambridge, haben sich am zweiten Tag ihres Staatsbesuchs in Kanada mit sozialen Einrichtungen des Gastlandes vertraut gemacht. Zusammen mit Premierminister Justin Trudeau und dessen Frau Sophie Gregoire besichtigten die britischen Royals am Sonntag (Ortszeit) ein "Welcome Center" der kanadischen Einwanderungsbehörden. Die Einrichtung in Vancouver soll Einwanderern und Flüchtlingen helfen, sich wirtschaftlich und sozial in Kanada zu integrieren - etwa mit Beratungsangeboten und Sprachunterricht.

Trudeau hatte nach seinem Amtsantritt 2015 angekündigt, rund 25.000 Migranten pro Jahr in Kanada aufzunehmen. Nach offiziellen Angaben sind bisher 31.000 Menschen, überwiegend Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan, gekommen. Kanada hat rund 35 Millionen Einwohner. Bei dem Treffen mit den Flüchtlingen betonte der Premier, dass etliche seiner Landsleute weder Zeit noch Aufwand sparten, um den Migranten bei der Eingliederung in die Gesellschaft zu helfen.

Zuvor hatten William und Kate jungen Frauen in einem der ärmsten Stadtteile von Vancouver zugehört, die während der Schwangerschaft wegen Alkohol- oder Drogensucht behandelt werden.