Welt 

Böhmermanns Erfolg gegen Erdogan: Statement angekündigt

Der TV-Moderator Jan Böhmermann.
Der TV-Moderator Jan Böhmermann.
Foto: dpa
  • Die Mainzer Staatsanwaltschaft erhebt keine Anklage gegen Jan Böhmermann wegen seines "Schmähgedichts" über den türkischen Präsidenten.
  • Morgen will der Satiriker eine Erklärung abgeben.

Die Ermittlungen gegen ZDF-Moderator Jan Böhmermann nach dessen "Schmähgedicht" über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sind eingestellt worden. Strafbare Handlungen seien nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachzuweisen, teilte die Staatsanwaltschaft Mainz am Dienstag mit.

Der 35-jährige Satiriker kündigte an, sich an diesem Mittwoch in Köln mit einer persönlichen Erklärung an die Öffentlichkeit zu wenden. "Hey, Presse: Morgen, Mittwoch 5.10.2016, werde ich um 16.30 Uhr ausführlich persönlich Stellung nehmen. Mehr hier", schrieb Böhmermann auf seiner Facebook-Seite. Ob er dabei Fragen von Journalisten zulassen will, ist offen.

Der Grimme-Preisträger hatte das Gedicht "Schmähkritik" Ende März in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" vorgetragen. Die Staatsanwaltschaft ermittelte darauf wegen Verdachts auf Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhaupts. Dabei ging es zum einen um den Strafantrag Erdogans wegen Beleidigung nach Paragraf 185 des Strafgesetzbuches.