Welt 

Erdogan-Anwalt: Beschwerde gegen Böhmermann-Entscheidung geplant

Der türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan und ZDF-Neo-Moderator Jan Böhmermann.
Der türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan und ZDF-Neo-Moderator Jan Böhmermann.
Foto: dpa
  • Böhmermann-Verfahren eingestellt.
  • Erdogans Anwalt will Beschwerde einlegen.

München.  Der Münchner Anwalt des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan will Beschwerde gegen die Einstellung des Böhmermann-Verfahrens einlegen. "Ich kann bestätigten, dass die Beschwerde eingelegt werden soll", sagte Michael-Hubertus von Sprenger der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochabend. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. Die Beschwerde müsse binnen 14 Tagen eingelegt werden, sagte von Sprenger weiter.

"Bild" zufolge hat Erdogan seinen Anwalt angewiesen, die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Mainz anzufechten. Die Anklagebehörde hatte am Dienstag erklärt, dem TV-Satiriker Jan Böhmermann (35) seien keine strafbaren Handlungen mit der erforderlichen Sicherheit nachzuweisen. Böhmermann hatte das "Schmähgedicht" über Erdogan Ende März in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" vorgetragen und wollte mit diesem Beispiel zeigen, was in Deutschland als Satire erlaubt und was auch hier verboten sei.