Welt 

Schon zwei Tage keine Luftangriffe in Aleppo

Aleppo. Die syrische und die russische Luftwaffe haben den zweiten Tag infolge keine Angriffe auf die umkämpfte Stadt Aleppo geflogen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und Aktivisten aus Aleppos Rebellengebieten meldeten am Mittwoch, 19. Oktober, lediglich Kämpfe an der Front. Die Stadt im Norden Syriens gehört in dem mehr als fünfjährigen Bürgerkrieg zu den umkämpftesten Gebieten. Vor allem der Ostteil der Stadt liegt in Schutt und Asche.

Achtstündige Feuerpause

Die Verbündeten Russland und Syrien hatten am Montagabend einseitig eine achtstündige Feuerpause für diesen Donnerstag in Aleppo angekündigt. Am frühen Dienstagmorgen setzten die Luftwaffen beider Länder überraschend ihre Angriffe auf die Stadt aus.

Fluchtweg soll frei sein

Während der Feuerpause sollen Rebellen und Zivilisten die Möglichkeit haben, Aleppos Rebellengebiete über Korridore zu verlassen. Die Regimegegner lehnen das jedoch ab. Für Zivilisten fordern sie Korridore, die von den Vereinten Nationen überwacht werden.