Welt 

Gabriel deutet Kanzlerkandidatur an

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Vizekanzler Sigmar Gabriel (beide SPD). (Archivbild)
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Vizekanzler Sigmar Gabriel (beide SPD). (Archivbild)
Foto: dpa

Berlin. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat seine Kandidatur für das Amt des Bundeskanzlers angedeutet.
Gabriel sagte der "Rheinischen Post" auf die Frage, ob Kanzlerkandidatur und Parteivorsitz in einer Hand liegen sollten: "Dafür spricht manches."

Vor einer Woche hatte die stellvertretende SPD-Vorsitzende und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erklärt, sie wisse, wer SPD-Kanzlerkandidat werde solle, sage es aber nicht.

Auf den angeblichen Beschluss angesprochen, erwiderte Gabriel: "Solche Entscheidungen werden nicht ohne Wissen und vor allem nicht ohne die Zustimmung der Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, getroffen."

Kraft habe entscheidenden Einfluss darauf, wer Spitzenkandidat werde, betonte er. Kraft hatte in der Vergangenheit wiederholt Gabriel als am besten geeigneten Kandidaten genannt.