Welt 

Neues Jahr startet wechselhaft und nasskalt

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Offenbach. Das wird eine frische Silvesternacht: Die Menschen der Region38 können sich auf teils klarem Himmel freuen. Örtlich kann allerdings etwas Nebel aufkommen. Vor Mitternacht bleibt es trocken. Die Temperaturen sinken auf Tiefstwerte um null Grad, gebietsweise stellt sich auch leichter Frost ein, so der Wetterdienst Kachelmann.

Dies ändert sich aber nach Mitternacht. Denn der Feinstaub aus dem Silvesterfeuerwerk bietet eine gerade ideale Grundlage für Nebel. An den kleinen Teilchen können sich Wassertröpfchen anlagern und sich so bei wenig Wind vorübergehend dichter Nebel bilden. Dies passiert vor allem in den Städten. Örtlich kann die Sicht vorübergehend eingeschränkt sein und so auch den Straßenverkehr gefährden.

Bundesweit launisches Wetter

Im Westen und Norden hält sich zunächst starke Bewölkung mit vereinzeltem Niederschlag, wie der Deutsche Wetterdienst am Samstag mitteilte. Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich am Sonntag zwischen zwei und sieben Grad. Viel Sonne gibt es hingegen auf den Bergen, etwa im Erzgebirge, im Schwarzwald und in den Alpen.

Im Laufe der Woche ist mit kalter Polarluft zu rechnen, die dem Bergland und zeitweise auch einigen tiefen Lagen Schnee bringt. Von einem deutschlandweiten Wintereinbruch mit Dauerfrost kann jetzt aber noch nicht die Rede sein, hieß es von den Meteorologen.