Welt 

Joints for free: Aktivist protestiert gegen Trump

In Washington werden 4200 Gratis-Joints verteilt
In Washington werden 4200 Gratis-Joints verteilt
Foto: dpa

Washington. Zahlreiche US-Bürger haben große Sorgen, dass sich nach dem Amtsantritt von Donald Trump vieles grundlegend ändern wird. Auch Adam Eidinger, ein Aktivist, der sich erfolgreich für die Legalisierung von Marihuana in Washington eingesetzt hatte, fürchtet die Konsequenzen.

Im November 2014 hatten sich bei einem Referendum 70 Prozent der Hauptstadtbevölkerung für eine Legalisierung des privaten Gebrauches von Marihuana ausgesprochen. Aus Sorge, dass der tolerante Umgang mit geringen Mengen der Droge jetzt einen Rückschlag erfährt, will Eidinger gemeinsam mit anderen Aktivisten 4200 Gratis-Joints vor dem Beginn von Trumps Antrittsrede am 20. Januar in der US-Hauptstadt verteilen.