Welt 

Hungrige Wölfe: Mindestens 135 Nutztiere gerissen

Wölfe haben im vergangenen Jahr in Niedersachsen mindestens 135 Nutztiere gerissen, so die Statistik der Landesregierung für 2015.
Wölfe haben im vergangenen Jahr in Niedersachsen mindestens 135 Nutztiere gerissen, so die Statistik der Landesregierung für 2015.
Foto: dpa

Hannover. Wölfe haben in Niedersachsen im vergangenen Jahr mindestens 135 Nutztiere gerissen. Diese wurden dabei getötet oder mussten später eingeschläfert werden, wie das in Börry bei Hameln erscheinende Internetportal "Weserbergland-Nachrichten.de" vom niedersächsischen Umweltministerium erfuhr.

Weitere 26 Fälle hätten noch nicht abschließend bewertet werden können. 2015 waren 165 Nutztiere getötet oder später eingeschläfert worden. Die Landesjägerschaft geht zu Beginn des neuen Jahres von rund 90 Wölfen in Niedersachsen aus.

Acht Rudel und drei Enzeltiere

Wolfsbeauftragter Raoul Reding von der Landesjägerschaft nannte dem Nachrichtenportal die Zahl von acht Wolfsrudeln und drei Einzelwölfen. Die Rudel werden demnach den Gebieten Munster, Bergen, Gartow, Eschede, Cuxhaven, Wietzendorf, Schneverdingen und Göhrde zugeordnet, während die einzelnen Tiere in Barnstorf, Eschede-Ost und Visselhövede verortet worden sind. Im Raum Visselhövede habe es zudem den Nachweis von mindestens fünf Tieren gegeben.

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) hatte zuvor bereits eine Überarbeitung der Vorschriften beim Umgang mit gefährlichen Wölfen angekündigt. Diese müssten notfalls erschossen werden, wenn andere Maßnahmen versagten, sagte er.