Welt 

"Honey" entwickelt sich im Dschungelcamp zur echten Memme

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, Moderatoren der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (archivbild)
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, Moderatoren der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (archivbild)
Foto: dpa

Berlin.  Das neue Dschungelcamp soll langweilig sein? Zu wenig Typen, zu viel Harmonie? Paperlapapp! Denn am fünften Tag schuf RTL die Trendwende. Zugegeben: Von Kasalla sind wir noch ein wenig entfernt. Trotzdem musste man einige Male staunen. Geradezu Wundersames gab es zu sehen. Die Gründe:

Krawall-Kader

"Ich kündige", hatte Kader Loth am Ende des vierten Tages geblafft. Die Nachricht von ihrer vierten Dschungelprüfung hatte das Lächeln von ihren Silikonlippen gewischt. Gekündigt hatte sie nicht. Aber der Zorn war an Tag fünf noch lange nicht verflogen.

"Gibt’s unter euch keine Menschen mit Herz?", fragte sie die Zuschauer. Um dieselben dann zu beschimpfen. Als "ganz, ganz böse", als "Sadisten", als "Arschlöcher". Immerhin: ein bisschen Legat’scher Verbalhusten. Allerdings hätte ein Thorsten Legat sicher mehr rausgeholt. Spätestens beim Wort "Sadisten".

Krabbel-Kader

Auch das erste Wunder des Tages ging auf Kaders Kappe: Sie schaffte eine Dschungelprüfung. Krabbelnd ging es in eine von Kriechgetier bewohnte Höhle. Über Schlangen krabbeln, unter Schlangen herumtasten, in einer Kammer ohne Licht von Schlangen überschüttet werden – inklusive einem kleinen Schlangenbiss.

Für die die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich hatte sie dabei noch mehrfach ein gehauchtes "Ich hasse euch" auf den prallen Lippen. Und später neun Sterne im Gepäck. Ein schöner Erfolg für Donald Duck mit Schutzbrille. Oder wie Fräulein Menke sie später nannte: "Kleine Heldin." Hach!

Hanka kann nicht nur weinen

Nach zehn Staffeln Dschungelcamp kann den gemeinen RTL-Zuschauer ja eigentlich keine Dschungelprüfung mehr schocken. Schlangen, Spinnen, Maden – alles schon tausendmal gesehen. Gut, dass es diesmal eine verrückte Phobikerin im Camp gibt.

Denn, auch das zeigte Tag fünf, Hanka Rackwitz kann nicht nur weinen (auch wenn sie das natürlich auch am fünften Tag wieder ausgiebig getan hat), sondern sie kann auch richtig gruselige Sachen machen. Zum Beispiel leise säuselnd an den Mit-Campern vorbeischleichen, während diese schlafen. "Ich find’ das so niedlich, wie die aussehen im Schlaf."

Gina-Lisas Meinung dazu: "Ich hab’ Angst." Unsere Redaktion auch.

Nicole kann sprechen

Wunder Nummer zwei, drei und vier gab es bei Nicole Mieth zu bestaunen. Nicole wer? Naja. Nicole Mieth, das Model, das sich im Gegensatz zu all den anderen im Camp, die sich auch so bezeichnen, wohl noch am ehesten so nennen darf. Und dieses Model ist tatsächlich von einer RTL-Kamera eingefangen worden (Wunder). Und sie hat gesprochen (nächstes Wunder).

"Ich will auch nicht, das du ständig an meinem Bett sitzt und guckst, wie ich schlafe", sagte sie zu der Anfassphobikerin Hanka – die sie am Ende des Tages sogar umarmen durfte (Wunder!!!). Die beiden müssen nämlich zusammen zur nächsten Dschungelprüfung. "War aber nur eine ganz vorsichtige Umarmung", sagte Nicole. Dann ist ja gut.

Sarah Joelle wird nicht feucht genug

Bei so vielen Durchbrüchen war es ja irgendwie klar, dass die nächste Aufgabe in die Hose gehen musste. Für DSDS-Erotikmodel-Irgendwas Sarah Joelle und Model-Irgendwas Honey ging es auf Schatzsuche. Oder eigentlich nicht. Denn zum Schatz wären sie nur gekommen, wenn sie vorher ein Reagenzglas mit ihrem Schweiß gefüllt hätten.

Also hüpften beide etwas albern durchs Bild, um ins Schwitzen zu kommen. Honey brach ab, weil er ja ganz krank war. Und Sarah Joelle gab sich etwas mehr Mühe, blieb aber auch trocken. Ist ja auch schwer zu schwitzen, wenn man immer so wenig an hat.

Memme des Tages

Ganz klar Honey. Wer am Morgen noch Sport macht, sich dabei noch eine Kippe anzündet, zwischendurch dauernd künstlich hustet, über eine verrotzte Nase klagt, später sogar von Bronchitis spricht, wer von Dr. Bob dann aber noch eine astreine Gesundheit bescheinigt bekommt und nach der vermasselten Prüfung immer wieder betont, dass er ja eigentlich eher so der Gewinnertyp sei und nur ausgerechnet jetzt sein geschwächtes Herz schützen muss , der ist eine absolute Vollmemme. Erst recht an dem Tag, an dem Kader Loth ohne zu murren in eine Schlangengrube steigt.

Lüge des Tages

Kader Loth zu Sonja Zietlow: "In meinem Leben geht es immer noch tiefer."

Beichte des Tages

Sarah Joelle zu Florian Wess: "Ich hab’ halt nicht so richtig viele Leute um mich rum, die sagen: Hey, das, was du machst, ist richtig cool."

Einsicht des Tages

Kader Loth zu Markus Majowski: "Wird sind auch nur Dschungelcamper und keine Weltstars."