Welt 

Kultusministerin: Unterrichtsversorgung in Niedersachsen steigt

Die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD).
Die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD).
Foto: dpa

Osnabrück. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) will die Unterrichtsversorgung an den Schulen in Niedersachsen auch mit Hilfe von noch mehr Quereinsteigern verbessern. Aktuelle Zahlen zur Unterrichtsversorgung sollen bis Anfang März vorgelegt werden. "Dabei werden wir voraussichtlich knapp an die 99 Prozent kommen", sagte Heiligenstadt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag).

Zahl der Quereinsteiger verdreifacht

Von den 1.300 zum 1. Februar ausgeschriebenen Stellen konnten nach ihren Worten bisher 1.135 besetzt werden. Insbesondere die Zahl der Quereinsteiger in den Beruf habe zugenommen, sagte Heiligenstadt. "Wir haben die Einstellung von Quereinsteigern mehr als verdreifacht. Im laufenden Schuljahr sind es bereits 300 und zum Halbjahreswechsel kommen weitere hinzu."

Bis zur Landtagswahl 2018 soll die Versorgung weiter steigen. "Wir streben landesweit 100 Prozent an und entwickeln uns auch wieder dorthin", sagte die Ministerin. Die Opposition wirft Heiligenstadt seit längerem vor, das Problem ausgefallener Stunden nicht im Griff zu haben.