Welt 

Essen ist jetzt "Grüne Hauptstadt Europas"

Hinter dem Förderturm von Zeche Zollverein haben sich die Baumkronen der Stadtbäume der Essener Wohnviertel am in Essen herbstlich gefärbt. Die Stadt Essen stellt ist zur "Grünen Hauptstadt Europas" gekürt worden.
Hinter dem Förderturm von Zeche Zollverein haben sich die Baumkronen der Stadtbäume der Essener Wohnviertel am in Essen herbstlich gefärbt. Die Stadt Essen stellt ist zur "Grünen Hauptstadt Europas" gekürt worden.
Foto: dpa

Essen ist offiziell für ein Jahr zur "Grünen Hauptstadt Europas" ernannt worden. Bei einem Festakt im Stadtpark "Gruga" würdigte EU-Umweltkommissar Karmenu Vella die Anstrengungen der Stadt beim Wandel von einer Kohle- und Stahlstadt hin zu einer der grünsten Städte Nordrhein-Westfalens.

An dem Festakt nahm auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) teil. Im Anschluss an den Festakt sollte ein zweitägiges Open-Air-Bürgerfest in dem Park beginnen.

Insgesamt sind 2017 in Essen mehr als 300 Aktionen geplant. Unter anderem soll das Baden in der Ruhr an einer Stelle wieder erlaubt werden - nach 46 Jahren Verbot. Mit dem Titel "Grüne Hauptstadt" zeichnet die EU-Kommission seit 2010 Städte aus, die eine Vorreiterrolle für umweltfreundliches städtisches Leben einnehmen.