Welt 

Heiligenstadt: Unterrichtsversorgung richtig gut

Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD)
Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD)
Foto: dpa

Hannover. Die durchschnittliche Unterrichtsversorgung in Niedersachsen im Schuljahr 2016/2017 hat 98,9 Prozent betragen. Damit lag sie unter den Vorjahreswerten. Dies teilte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) am Dienstag in Hannover mit. Im vergangenen Schuljahr hatte der errechnete Wert für die allgemeinbildenden Schulen noch bei 99,5 Prozent gelegen.

Die Unterrichtsversorgung gibt an, zu welchem Prozentsatz der vorgesehene Unterricht und zusätzliche Lehrerstunden für Inklusion, Ganztagsschule und Sprachförderung abgedeckt werden können. Der kurzfristige Ausfall von Schulstunden wegen der Erkrankung von Lehrern ist in dem Wert nicht eingerechnet.

Heiligenstadt bewertete das Resultat positiv. "Das ist unter den gegebenen Rahmenbedingungen ein richtig gutes Ergebnis. Der Pflichtunterricht an niedersächsischen Schulen ist gesichert", sagte die Ministerin.

Mit 100,8 Prozent war die Unterrichtsversorgung an den Grundschulen am höchsten, gefolgt von Gymnasien (99,8 Prozent), Gesamtschulen (98,8 Prozent), Realschulen (97,9 Prozent), Hauptschulen (96,3 Prozent), Oberschulen (95,9 Prozent) und Förderschulen (95 Prozent).