Welt 

37 Stunden Martyrium: Vergewaltigungs-Trio angeklagt

Gronau (Leine). 37 Stunden sollen sie einen 36-Jährigen gequält haben: Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim gegen zwei Männer und eine Frau Anklage erhoben. Den drei mutmaßlichen Tätern wird gemeinschaftliche besonders schwere Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und schwere Freiheitsberaubung vorgeworfen.

Schon im Dezember vergangenen Jahres soll sich die grausame Tat ereignet haben. Damals hatte das 36-jährige Opfer seine 45 Jahre alte Nachbarin besucht, um ihren Geburtstag zu feiern. Ebenfalls in der Wohnung seien auch der von ihr getrennt lebende Mann (42) sowie ein Freund (43) mitgefeiert und getrunken haben.

Partygäste rasten aus

Am frühen Abend des 22. Dezembers sei es dann nach Angaben der Staatsanwaltschaft zu einem Streit zwischen den Angeschuldigten und dem Opfer gekommen sein. Der Auslöser soll eine Flasche Wodka gewesen sein.

Der 36-Jährige hatte daraufhin die Wohnung verlassen wollen, sei dann aber von dem 43-jährigen Angeklagten zu Boden geschlagen worden sein. Daraufhin soll er gemeinsam mit den anderen Angeklagten auf den am Boden Liegenden eingetreten- und geschlagen haben.

Festnahme an Heiligabend

Aus der Mitteilung der Staatsanwaltschaft geht außerdem hervor, dass es auch "zu mehrfachen, menschenverachtenden körperlichen und sexuellen Übergriffen auf den Geschädigten gekommen" sein soll. Sie sollen ihn bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und ihre Taten dann auch noch auf Fotos festgehalten haben.

Der Geschädigte sei nach endlosen 37 Stunden entlassen worden sein und hatte von selbst einen Krankenwagen gerufen. Die beiden Männer und die 45-Jährige wurden an Heiligabend festgenommen. Die Angeklagten sitzen seither in Untersuchungshaft. Angaben zu dem Tatvorwurf haben sie bislang nicht gemacht.