Welt 

BERöffnung - jetzt wackelt sogar 2018

Lütke Daldrup ist der neue BER-Chef. (Archivbild)
Lütke Daldrup ist der neue BER-Chef. (Archivbild)
Foto: dpa

Berlin. Am neuen Hauptstadtflughafen ist aus Sicht der Verantwortlichen auch eine Eröffnung im nächsten Jahr nicht sicher. "Natürlich ist 2018 das Ziel", sagte der neue Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup nach einer Aufsichtsratssitzung am Freitag. Er werde sich aber erst festlegen, wenn er das nach Tests im Terminal und Verhandlungen mit den Baufirmen sicher wisse. "Das wird noch ein bisschen dauern." Lütke Daldrup machte zudem deutlich, dass der neue Zeitplan nicht auf Kante genäht werden wird, sondern "ausreichend Puffer" enthalten werde.

Fünfte Verschiebung

Die Eröffnung des BER war im Januar zum fünften Mal seit Baubeginn verschoben worden. Nach einem Gutachten wackelt auch das neue Ziel 2018. Der Verkehrsstaatssekretär des Bundes, Aufsichtsrat Rainer Bomba (CDU), sagte: "Ich bleibe bei 2018. Ich kenne da draußen jede Schraube."

Rückschläge erwartet

Lütke Daldrup will auch alle Unterlagen für das Projekt nach Risiken durchsuchen, bevor er sich äußert. "Rückschläge wird es geben. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche", sagte der Brandenburger Staatssekretär Rainer Bretschneider. Ihn wählte der Aufsichtsrat nach dem Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Kontrollgremium einstimmig zu seinem Vorsitzenden. "Wir sind damit voll handlungsfähig", meinte Bretschneider nach mehreren Personalwechseln in den vergangenen Wochen.