Welt 

Nordkorea: Raketentest offenbar gefloppt

Ein Mann schaut in Seoul auf einen Fernseher, auf dem ein Archivbild des Nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un zu sehen ist.
Ein Mann schaut in Seoul auf einen Fernseher, auf dem ein Archivbild des Nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un zu sehen ist.
Foto: dpa

Seoul. Nordkorea ist nach Angaben Südkoreas offensichtlich ein neuerlicher Raketentest misslungen. Eine Rakete sei von der Ostküste des Landes abgefeuert worden, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul am Mittwoch, 22. März, mit. Man gehe davon aus, dass der Test fehlgeschlagen sei. Um was für einen Raketentyp es sich handelte, war zunächst unklar.

Viel Konjunktiv

Zuvor hatte die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf eine nicht genannte Regierungsquelle in Tokio gemeldet, es gebe Hinweise, wonach ein nordkoreanischer Raketentest gescheitert sein könnte. Ein Regierungssprecher bestätigte das jedoch nicht.

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea den Test ballistischer Raketen. Die kommunistische Führung in Pjöngjang hatte Anfang dieses Monats in der Region erneut mehrere ballistische Testraketen gestartet. Nach Angaben Südkoreas flogen sie etwa 1.000 Kilometer, bevor sie im Japanischen Meer (Ostmeer) niedergingen.