Welt 

EU besiegelt Erklärung von Rom

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (l-r), EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni und EU-Ratspräsidenten Donald Tusk stehen am 25. März 2017 in Rom (Italien) im Konservatorenpalast kurz vor der Veranstaltung zum 60. Jubiläum der Römischen Verträge.
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (l-r), EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni und EU-Ratspräsidenten Donald Tusk stehen am 25. März 2017 in Rom (Italien) im Konservatorenpalast kurz vor der Veranstaltung zum 60. Jubiläum der Römischen Verträge.
Foto: dpa

Rom.  Wenige Tage vor dem Start der Brexit-Verhandlungen haben sich die 27 bleibenden EU-Länder am Samstag in Rom feierlich zu einer gemeinsamen Zukunft bekannt. Bei einem Sondergipfel zum 60. Jubiläum der Römischen Verträge unterzeichneten Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Kollegen eine Erklärung, die das Versprechen der EU auf Frieden, Freiheit und Wohlstand erneuern soll.

Wie alt wird die EU? Zahlenverwirrung zum Jubiläum

Die Europäische Union feiert Geburtstag - aber der wievielte ist es eigentlich? Die EU selbst ist streng genommen erst 25 Jahre alt, denn sie wurde in ihrer modernen Form und mit diesem Namen erst im Februar 1992 mit dem Vertrag von Maastricht gegründet. 60. Jubiläum hatben am Samstag, 25. März, hingegen die Römischen Verträge, mit denen 1957 der Vorläufer Europäische Wirtschaftsgemeinschaft ins Leben gerufen wurde.

Eigentlich müsste man bis zu den Ursprüngen noch weiter zurückgehen: Schon im April 1951 wurde die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl ins Leben gerufen, die sogenannte Montanunion, die bereits erste gemeinsame Institutionen hatte.