Welt 

Aussaat startet: Kartoffeln gehen unter Tage

Ein Landwirt aus dem Kreis Uelzen zeigt seine frisch geerntete Frühkartoffeln der Sorte Annabelle.
Ein Landwirt aus dem Kreis Uelzen zeigt seine frisch geerntete Frühkartoffeln der Sorte Annabelle.
Foto: dpa

Oldenburg. Nach den schon vor Wochen gesetzten Frühkartoffeln beginnen die Landwirte in Niedersachsen in diesen Tagen, ihre Pflanzkartoffeln für die Haupternte in die Äcker zu legen. Nach Einschätzung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg sind die Bodenbedingungen für die notwendigen Vorarbeiten gut.

Als erstes würden die Standorte mit leichten Böden bestellt, weil sie sich schneller erwärmen, hieß es am Donnerstag, 6. April, in einer Mitteilung. Niedersachsen ist das größte deutsche Kartoffelanbauland mit einer Fläche von rund 106.000 Hektar im vergangenen Jahr.

Rund ein Drittel waren Früh- und Speisekartoffeln. Zwei Drittel der Ernte ging in die Nahrungsmittelindustrie und wurde etwa zu Chips, Pommes frites oder Stärke verarbeitet.