Welt 

Nach Giftgas-Einsatz: USA verschärfen Syrien-Sanktionen

Ein Foto, das am 4. April 2017 von syrischen Regierungsgegnern der Gruppe Edlib Media Center zur Verfügung gestellt wurde, zeigt wie ein kleines Opfer des Giftgasangriffs in Chan Scheichun behandelt wird.
Ein Foto, das am 4. April 2017 von syrischen Regierungsgegnern der Gruppe Edlib Media Center zur Verfügung gestellt wurde, zeigt wie ein kleines Opfer des Giftgasangriffs in Chan Scheichun behandelt wird.
Foto: dpa

Washington/Damaskus. Als Reaktion auf den mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien vor drei Wochen hat die US-Regierung neue Sanktionen gegen Mitarbeiter der syrischen Regierung und hochrangige Wissenschaftler verhängt. Die Strafmaßnahmen richteten sich gegen 271 Personen, sagte Finanzminister Steven Mnuchin am Montag in Washington.

Bei dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Chan Scheichun im Norden Syriens waren am 4. April rund 80 Menschen getötet worden. Die US-Regierung macht Syriens Präsident Baschar Al-Assad dafür verantwortlich.

Als Vergeltung hatte US-Präsident Donald Trump einen Luftwaffenstützpunkt der syrischen Armee mit 59 Raketen bombardieren lassen.