Welt 

Liste von Franco A.: Politikerin stand drauf

Anne Helm (Die Linke) (Archivbild).
Anne Helm (Die Linke) (Archivbild).
Foto: dpa

Berlin. Die Berliner Linken-Abgeordnete Anne Helm stand nach eigenen Angaben auf einer Liste des terrorverdächtigen Oberleutnants Franco A. Darüber habe sie das Landeskriminalamt informiert, schrieb die Landespolitikerin auf Twitter. Die Berliner Polizei konnte dazu am Sonntag nichts sagen.

Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Demnach soll der festgenommene Bundeswehrsoldat mit rechtsextremem Hintergrund eine Liste mit möglichen Anschlagsopfern geführt haben. Helm sitzt seit 2016 für die Linke im Berliner Abgeordnetenhaus. Franco A. war vergangenen Mittwoch festgenommen worden und befindet sich seither in Frankfurt in Untersuchungshaft. Bislang schweigt der 28-Jährige zu den Vorwürfen.

Der Fall inhaftierten Berufsoffiziers bringt die Bundeswehr zunehmend in Erklärungsnot. Nach "Spiegel"-Informationen hatte die Bundeswehr entgegen bisheriger Angaben schon länger Hinweise auf fremdenfeindliche Einstellungen des bei der Deutsch-Französischen Brigade im elsässischen Illkirch stationierten Oberleutnants. Er sei bereits 2014 während seines Studiums an der französischen Elitehochschule Saint-Cyr mit rechtem Gedankengut aufgefallen.