Welt 

Negativpreis: "Big Brother" für Datenkraken

Überwachung im täglichen Leben ist häufig nicht gerechtfertigt, so sehen es Verbraucherschützer (Archivbild).
Überwachung im täglichen Leben ist häufig nicht gerechtfertigt, so sehen es Verbraucherschützer (Archivbild).
Foto: dpa

Bielefeld. Für Verstöße gegen den Datenschutz und missbräuchliche Überwachung zeichnet der Verein Digitalcourage am Freitag (18 Uhr) Unternehmen, Behörden und die Politik mit dem "Big Brother Award" aus.

Den Negativpreis verleiht der Bielefelder Verein in den Kategorien Arbeitswelt, Wirtschaft, Politik, Bildung, Behörden und Verbraucherschutz. Für ihre Datensammelwut waren im vergangenen Jahr Unternehmen wie IBM, die Generali-Versicherung und die Berliner Verkehrsbetriebe ausgezeichnet worden. Einige der kritisierten Unternehmen nahmen die ungeliebten Preise in den vergangenen Jahren entgegen und schickten dafür ihre Datenschutzbeauftragten zur Verleihung nach Bielefeld.