Welt 

Nach Gassperre nun auch kein Wasser für Mieter in Delmenhorst

Mustafa Nabi, Bewohner einer Wohnung im Brennpunktviertel Wollepark in Delmenhorst spült in seiner Wohnung eine Tasse.
Mustafa Nabi, Bewohner einer Wohnung im Brennpunktviertel Wollepark in Delmenhorst spült in seiner Wohnung eine Tasse.
Foto: dpa

Delmenhorst. Rund 350 Mieter von zwei Wohnblöcken im Delmenhorster Brennpunktviertel "Wollepark" haben seit Montag, 15. Mai, kein fließendes Wasser mehr in ihren Wohnungen.

Da die Eigentümer Rechnungen für Wasser und Gas in Höhe von rund 200.000 Euro nicht beglichen haben, haben die Stadtwerke am Morgen die Zufuhr gesperrt, wie Stadtwerke-Sprecherin Britta Fengler mitteilte. Aufgebaut wurde aber eine Notversorgung mit Trinkwasser.

Die Lage der Bewohner hat sich damit verschärft, denn wegen der Schulden der Eigentümer sind die Menschen in den beiden Häusern seit dem 27. April auch ohne Gas. Die Wassersperre war erwartet worden, denn das Landgericht Oldenburg hatte jüngst entschieden, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für einen Wasserstopp erfüllt seien.