Welt 

Manchester: Entwarnung nach Armee-Einsatz

Bewaffnete Polizisten in der Nähe der Manchester Arena. Drei Tage nach dem Attentat ist die Lage in Manchester weiterhin angespannt. (Archivbild)
Bewaffnete Polizisten in der Nähe der Manchester Arena. Drei Tage nach dem Attentat ist die Lage in Manchester weiterhin angespannt. (Archivbild)
Foto: dpa

Update: Die Polizei in Manchester hat bei Razzien in den vergangenen Tagen "mehrere Gegenstände" sichergestellt, die für die Ermittlungen wichtig sind. Das sagte der Polizeichef des Großraums Manchester, Ian Hopkins, Reportern am Donnerstag. Weitere Details, um welche Gegenstände es sich handelt, nannte er nicht.

Update: Nach dem Großeinsatz in Manchester hat die Polizei Entwarnung gegeben. Ursache für den Alarm sei ein verdächtiges Paket gewesen, erklärte die Polizei am Mittag.

Manchester. Drei Tage nach dem Terroranschlag von Manchester ist die britische Armee zu einem Einsatz zu einem College in der nordenglischen Stadt beordert worden. Anwohner sollten umgehend die Gegend verlassen, teilte die Polizei mit. Die Polizei reagiere damit auf einen Anruf.

Mehrere Straßen wurden gesperrt. Polizisten seien vor Ort, twitterte die Polizei des Großraums Manchester. Auch Spezialisten zur Bombenentschärfung seien unterwegs.

Zudem sei ein verdächtiges Paket zwischen zwei Hochhäusern im Zentrum der Stadt gefunden worden, berichten Reporter der "Bild"-Zeitung auf Twitter. Es werde alles abgeriegelt.

Zur selben Zeit findet im ganzen Land eine Schweigeminute für die Opfer statt.

Bei dem Attentat auf Besucher einen Popkonzerts am Montag hatte Salman Abedi 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Dutzende wurden verletzt. Unter den Opfern sind viele Kinder und Jugendliche. Auch die britischen Ermittler gehen inzwischen eindeutig von einer Gruppe rund um Abedi aus.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.