Welt 

Es wird hitzig: Grüne sind sich nicht grün

Die Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt.
Die Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt.
Foto: dpa

Berlin. Mit einer voraussichtlich hitzigen Debatte über ihr Kernthema Klimaschutz setzen die Grünen am Samstag, 17. Juni, die Beratung über ihr Programm für die Bundestagswahl fort. Bereits im November hatte ein Parteitag den kompletten Kohleausstieg bis 2025 gefordert - Partei- und Fraktionsspitze sind für ein späteres Datum, wenn die schmutzigsten Kraftwerke sofort vom Netz gehen. Weitere Themen sind der Abschied vom Verbrennungsmotor, Europa und Außenpolitik, Integration und Sicherheit.

Rüffel für Spitze

Der dreitägige Bundesparteitag hatte am Freitag mit einer Breitseite gegen die beiden Spitzenkandidaten Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt begonnen. Vom linken Parteiflügel gibt es offene Kritik am Kurs der beiden Realpolitiker, die von der Basis als Spitzenkandidaten gewählt worden waren. Zum Thema Frieden und Menschenrechte spricht am Samstagnachmittag der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin.